♫ Verona 4 Tage

Seit mehr als neun Jahrzehnten werden Opern in der Arena aufgeführt. Die Sommernächte im Amphitheater sind erfüllt von melodiösen Klängen und Wellen des Applauses begeisterter Zuschauer. Die Schönheit der monumentalen Arena mit ihrer bewegten Historie verbindet sich mit mediterranem Klima, südländisch heiterem Lebensgefühl und Melodien der großen Opern zu einem imposanten Gesamtkunstwerk. Fachkundige Einführungen und die Stimmen großer Opernstars machen diese Fahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Termine & Details

Leistungen

Luxusbus

Nächtigung/Frühstücksbuffet im sehr guten Mittelklassehotel in Verona

Operneinführung

LOGOS Reiseleitung

Karten nach Wunsch

Extrakosten:

Ausflug am Tag 2: € 52,-

Ausflug am Tag 3: € 58,-

Termine

13.08.2020 - 16.08.2020

Preis

€ 428,- pro Person

Aufführungen

Cavalleria rusticana / Turandot / La traviata

"Willst du schon gehen? Der Tag ist ja noch fern. Es war die Nachtigall, und nicht die Lerche, die eben jetzt dein banges Ohr durchdrang; sie singt des Nachts auf dem Granatbaum dort. Glaub, Lieber, mir: es war die Nachtigall."
- William Shakespeare in Romeo und Julia -

Tagesplanung

1. Tag: Benvenuti a Verona!

Abfahrt vom Grazer Hauptbahnhof um 6.00 Uhr - Klagenfurt - Kanaltal - Verona; Stadtbesichtigung (Piazza delle Erbe, Haus der Julia, Skaliger Grabmäler, Basilika San Zeno, Castelvecchio, Kirche San Fermo Maggiore mit Holzkruzifix aus dem 14. Jhdt., Ober- und Unterkirche, Loggia del Consiglio, Piazza die Signori etc.). Heinrich Heine, der deutsche Schriftsteller, besucht im Jahre 1828 die Stadt Verona, die er mit folgenden Worten skizziert: „Verona, die uralte, weltberühmte Stadt, gelegen auf beiden Seiten der Etsch, war immer gleichsam die erste Station der germanischen Wandervölker, die ihre kaltnordischen Wälder verließen und über die Alpen stiegen, um sich im goldenen Sonnenschein des lieblichen Italien zu erlustigen“. Abends Möglichkeit zum Besuch des Arienabends von Placido Domingo (17. Juli 2014; Beginn 22.00 Uhr) bzw. der Oper „Carmen“ (14. August 2014; Beginn 20.45 Uhr) in der Arena di Verona mit Beginn um 22.00 Uhr.

2. Tag: Operntreff in Verona

Weitere Besichtigungen in Verona, oder Zeit zur freien Verfügung, bzw. Möglichkeit zum ganztägigen Ausflug (fakultativ) zum Iseosee und Stadtrundgang durch Iseo (Pfarrkichre San Andrea, Castello Oldofredi etc.), weiter nach Bergamo. Stadtspaziergang (Piazza Vecchia, Rathaus, Stadtturm, Dom, die Kirche Santa Maria Maggiore mit den Denkmälern und Gräbern von Gaetano Donizetti und Johann Simon Mayr sowie die Capella Colleoni mit den Grabmälern des Generals Bartolomeo Colleoni und seiner Tochter Medea); wir setzen unsere Besichtigungen in der Ober- und Unterstadt von Bergamo fort und haben die Möglichkeit, unter anderem die Accademia Carrara zu besuchen, die eine beeindruckende Sammlung von Botticelli, Rubens, Raffael etc. beherbergt, Gelegenheit zum Stadtbummel. Möglichkeit zum Opernbesuch in der Arena di Verona.

3. Tag: Ein Hauch von Tropik

In Verona Zeit zum Bummeln und Einkaufen oder Möglichkeit zum Ausflug an den südlichen Gardasee  Aufgrund des milden Klimas herrscht an den windgeschützten Uferstrecken eine sehr reiche, fast schon mediterrane Vegetation. Bis zu 300m Höhe gibt es Oliven, in den Gärten wachsen Palmen, Zedern, Magnolien und Agaven. Fahrt zur Halbinsel Sirmione, welche seit den Tagen der Römer gerne wegen ihrer schwefelhaltigen Bäder besucht wird.  Der römische Dichter Catull nannte eine Villa hier sein eigen. Noch heute beeindruckt uns der malerischen Ort Sirmione mit der Skaligerburg aus dem 13. Jahrhundert, die, mit Türmen und doppelter Festungsmauer ausgestattet, vollständig über dem Wasser erbaut ist.Wir besuchen das Städtchen Desenzano an der Südwestspitze des Sees mit dem alten Castell und den Resten einer römischen Villa aus dem 3. Jh. n.Chr., die vor allem wegen ihrer seltenen Mosaike sehenswert ist. Schifffahrt nach Gardone und  Besuch des André Heller Gartens bzw. abends Möglichkeit zum Besuch einer Oper in der Arena di Verona.

4. Tag: Vicenza und Palladio

Fahrt nach Vicenza; die unter Denkmalschutz stehende Stadt am Bacchiglione erhielt durch das langjährige Schaffen Andrea Palladios ihr einzigartiges Aussehen. Stadtspaziergang: Piazza dei Signori, Basilica Palladina, Corso Andrea Palladio, Rotonda, Teatro Olimpico. Heimfahrt entlang des Brentakanals. Hier reihen sich Villen und Parks aneinander, in die sich die einstigen venezianischen Patrizierfamilien während des Sommers zurückzogen. Mestre - Kanaltal - Klagenfurt - Pack - Graz; Ankunft am Hauptbahnhof um ca. 20.00 Uhr.

Route

Graz - Klagenfurt - Udine - Verona - Gardasee - Sirmione - Desenzano - Gardone - Vicenza - Brentakanal - Udine - Villach - Graz