Ägypten mit Nilkreuzfahrt

Wie in zahlreichen Darstellungen zu sehen, bereisten schon Pharaonen auf königlich ausgestatteten Barken den Nil. An dessen Ufern reihen sich die Schätze des alten Ägypten auf wie die Perlen auf einer Schnur. Sie machen Bekanntschaft mit der altägyptischen Götterwelt, der Pyramidenbaukunst, riesigen Tempelanlagen und Grabmalereien.

Termine & Details

Leistungen

Flüge mit Egypt Air

Flughafentaxen

Kerosinzuschlag

Inlandsflug

Halbpension im 4****Hotel

Kreuzfahrt mit Vollpension auf dem 5*****Schiff

Eintritte

Rundreise

LOGOS Reiseleitung

Termine

26.10.2018 - 02.11.2018

Preis

��� 1.128,- pro Person

LOGOS Reisetipp

Erleben Sie, mit den Fingern am Puls der Zeit, die spannende Gegenwart eines Landes im Umbruch.

"Wer Honig essen will, der ertrage das Stechen der Bienen."
- Ägyptisches Sprichwort -

Tagesplanung

1. Tag: Abflug in das Land der Pharaonen

Transfer (fak.) von Graz zum Flughafen Wien. Abflug von Wien nachmittags nach Luxor mit Ankunft am frühen Abend. Transfer zum 5*****Schiff und Bezug unserer Kabinen.

2. Tag: Die größte Sakralanlage der Welt

Heute steht der östliche Teil Luxors (arab. el-Kusur „die Paläste“) auf dem Besichtigungsprogramm. Der Luxortempel besticht mit seinem gewaltigen Pylon, dem Säulenhof Amenophis III. und seiner prächtigen abendlichen Beleuchtung. Besucht wird auch die Tempelanlage von Karnak, die auf dem einstigen Stadtgebiet Thebens liegt. Höhepunkte sind unter anderem die Sphinxallee, der große Amun - Tempel mit seinen Pylonen, das Heiligtum des Chons, sowie der Festtempel Thutmonis III.

3. Tag: Im Tal der Könige

Genießen Sie die Annehmlichkeiten Ihres Schiffes und erfreuen Sie sich an Theben, der einst glänzenden und ruhmreichen Hauptstadt und dem religiösen Zentrum Ägyptens mit seinen ausgedehnten Nekropolen und ge­waltigen Totentempeln. Auf dem Programm stehen das Tal der Könige mit den herrlich dekorierten Fels­gräbern, der Terrassentempel der Hatschepsut, das Ramesseum und die Memnoskolosse. Besuch einiger aus­ge­wählter, der Öffentlichkeit zugänglichen Gräber (Dra Abu el-Naga, El-Tarif, Deir el-Bahari, Ram­esseum,...).

4. Tag: Tempel und Mythen am Nil

An Bord des Schiffes geht es weiter nach Edfu: Besichtigung des besterhaltenen Tempels Ägyptens, der dem falkenköpfigen Sonnengott Horus geweiht ist. Die Reliefs an seinen Außenmauern geben Einblick in die Mythologie des Landes. Der allgemein als Sonnengott verehrte Horus galt meist als Sohn von Isis und Osiris. Die Pharaonen verstanden sich als Fleisch gewordener Horus und somit als legitime Nachfolger Osiris. Seine vier Kinder (Amset, Duemutef, Hapi, Kebehsenuef) galten als Symbol für die vier Himmelsrichtungen und als Beschützer der Eingeweide der Toten. Nebenbei gilt Edfu als Zentrum des Töpfereigewerbes. Ankunft im frucht­­baren, früher strategisch wichtigen Gebiet von Kom Ombo, wo einstmals das ungleiche Götterpaar Sabek, der Gott mit dem Kopf eines Krokodils, und Harëris, eine ältere Inkarnation des Gottes Horus, verehrt wurden. Besichtigung des Doppelheiligtums mit den ehemaligen heiligen Krokodilbrunnen und Krokodil­mumien.

5. Tag: Die Tempel von Abu Simbel

Ausflug zu den berühmten Granitsteinbrüchen des alten Syene mit dem unvollendeten Obelisken, Besichtigung des riesigen Assuanstaudammes, der die Wassermassen bis in das Nachbarland Sudan zurückstaut. Ausflug mit Segelbooten zur Kitchener Insel (Botanische Insel). Wir setzen stimmungsvoll mit einer Feluke zur Insel über. Das zwischen Elephantine und dem Westufer gelegene Island gehörte früher dem eng­lischen Gouverneur Lord Kitchener, der sich hier ein Wohnhaus bauen ließ. Wir erfreuen uns an den gut gedeihenden und liebevoll gepflegten Pflanzen der Insel. Besichtigung der Tempelanlagen von Abu Simbel. Abflug von Assuan in den Süden. Die gewaltigen Figuren der Felsentempel von Abu Simbel blicken heute direkt auf die blauen Fluten des Nasser-Sees und die dahinter liegende Wüste herab. Die anlässlich der Errichtung des Staussees versetzten Baudenkmäler flößen noch immer Ehrfurcht vor der Macht der Pharaonen ein. Danach erfolgt der Trans­fer zum Flug von Abu Simbel nach Kairo.

6. Tag: Zauber der ägyptischen Hauptstadt

Die ägyptische Hauptstadt Kairo, arabisch El-Kahira oder Misr-el-Kahira (die „Sieg­reiche“) genannt, ist als größte afrikanische Stadt von pulsierendem Leben erfüllt und von enormen Kontrasten geprägt. Im Ägyptischen Museum besuchen wir die weltweit größte Sammlung altägyptischer Kunst, bei einer Stadtrundfahrt werden uns die Sehens­würdigkeiten Kairos nähergebracht: Kairo Tower, Nilometer, Alt - Kairo, Zitadelle, Azhar Moschee, Sultan Hasan Moschee, Khan el Khalili Basar etc.

7. Tag: Weltwunder der Antike

Beim heutigen Tagesausflug lernen wir die wichtigsten Kultstätten des „Alten Reiches“ kennen. Zuerst steht die Besichtigung von Gizeh mit der wohl eindrucksvollsten und umfangreichsten Pyramidengruppe, am Rande des westlichen Wüstenplateaus gelegen, auf dem Programm (Cheops- und Mykerinos Pyramide, Taltempel des Chephren). Weiter zum gewaltigen Gräberfeld von Sakkara (Pyramidenbezirk des Königs Djoser, Mastaba des Ptahotep,...) und der Begräbnisstätte des alten Memphis (Kolossalstatue von Ramses II., Alabastersphinx). Außerdem besuchen wir den Sphinx, ein Papyrus Institut und einen Parfumladen, wo Sie Gelegenheit haben, nette Souvenirs zu erstehen.

8. Tag: Abschied von Ägypten

Transfer zum Flughafen, Abflug vormittags von Kairo mit Ankunft am frühen Nachmittag in Wien, anschließend Rücktransfer (fak.) nach Graz.

Route

Graz - Wien, Flug Wien - Luxor; Rundreise: Luxor - Karnak - Theben - Edfu - Kom Ombo - Syene - Kitchener islands - Abu Simbel - Assuan - Kairo - Gizeh - Sakkara - Memphis - Kairo; Rückflug nach Wien; Wien - Graz