Baltikum

Erst wenige Jahre sind vergangen seit die „Singende Revolution“ den baltischen Völkern den Weg in die Unabhängigkeit geebnet hat. Bewegt und wechselvoll wie ihre Fluten ist die Geschichte der Völker des baltischen Raumes. Burgen und Klosterruinen, die historischen Spuren des Deutschen Ordens und der Hanse, mehr aber noch die Kerne der Hauptstädte sind beredte Zeugen großer Vergangenheit. Wir lernen das kulturelle Erbe, aber auch die jüngsten Entwicklungen kennen.

Termine & Details

Leistungen

Flüge mit Austrian und Lufthansa ab/bis Graz, Linz, Salzburg, Wien

Flughafentaxen inkl. Ticketservicecharge

Halbpension in 4****Hotels

Rundreise

Eintritte für Thomas Mann Haus und Schloss Rundale

Fähre

LOGOS Reiseleitung

Extrakosten: eventuelle weitere Eintrittsgebühren

 

LOGOS Reiseleitung

Silvia Gravniece o.a.

Download

"Die Hoffnung ist wie Zucker im Kaffee: Auch wenn sie klein ist, versüßt sie alles."
- Lettische Weisheit -

Tagesplanung

1. Tag: Die Hauptstadt Litauens

Abflug um 06.00 Uhr von Graz mit raschem Anschluss über Wien nach Vilnius und Ankunft um 12.45 Uhr. Bei einer informativen Stadtrundfahrt gewinnen wir den ersten Eindruck von Vilnius, in dessen Antlitz sich harmonisch Altes und Neues verflechten. Wir spazieren durch die Altstadt mit engen und gewundenen Gassen, gemütlichen Höfen und Baudenkmälern aus verschiedenen Epochen, sehen die Festung Gediminas, das gotische Viertel, das Areal der Universität, die St. Anna- und Bernhardskirche, die Peter-Pauls-Kirche und das Schloss etc.

2. Tag: Ins Memelland

Fahrt Richtung Klaipeda. Unsere erste Station sind die idyllischen Seen rund um die Wasserfestung Trakai, das beliebteste Naherholungsgebiet von Vilnius. Die Altstadt Trakais ist von den bunten Holzhäusern wie ein Juwel geschmückt. Anschließend bestaunen wir die gotische Wasserburg, welche als Bollwerk gegen den deutschen Orden errichtet wurde. In der alten Landeshauptstadt Kaunas, einer Stadt am Zusammenfluss der Flüsse Neris und Nemunas, die von zahlreichen Auseinandersetzungen geprägt ist, besichtigen wir die wichtigsten Sakral- und Profanbauten und ev. auch das weltweit einzige „Teufelsmuseum“. Weiter nach Klaipeda  (Memel), an die Ostseeküste, wo wir durch die wiedererrichtete Altstadt zum Markt und „Ännchen von Tharau“ bummeln.

3. Tag: Wanderdünen, Thomas Mann und Hexenberg

Besichtigung der Altstadt von Klaipeda mit ihren Fachwerkbauten und dem Simon-Dach Brunnen; Ausflug zur Kurischen Nehrung. Mit der Fähre setzen wir über das Haff und fahren durch die einzigartige Dünen- und Strandlandschaft, verweilen in Nidda, um wie einst Thomas Mann den Blick über das Haff schweifen zu lassen und über die „Hohe Düne“ zu spazieren. Besuch des Hexenbergs in Joudkrante und Rückkehr nach Klaipeda.

4. Tag: Berg der Kreuze

Von Klaipeda führt uns die Fahrt über Palanga (Seebad und Bernsteinmuseum) und die Bischofstadt Telsiai mit ihrem bezaubernden Dom nach Siauliai. Gerade hier am berühmten litauischen Kreuzberg kommt die tiefe Verbundenheit mit dem katholischen Glauben im Baltikum zum Ausdruck. Wir überqueren die Grenze nach Lettland und besichtigen in Rundale das imposante Barockschloss von Rastrelli, für das Versailles als Vorbild diente, danach erreichen wir Riga. Möglichkeit zum abendlichen Spaziergang in der lettischen Metropole.

5. Tag: Die Stadt des Jugendstils

Riga - Heute lernen wir die Stadt mit den meisten Jugendstilbauten kennen: Ganze Straßenzüge sind im dekorativen Stil der Jahrhundertwende errichtet. Die Altstadt überblickt man herrlich von der 72 Meter hohen Turmplattform der Petrikirche. Besichtigt werden der Mariendom mit der weltberühmten Orgel, die Jugendstilgebäude in der Albertstraße, die in ihrer Art stark an Berliner Vorbilder erinnern, das Kloster mit Kreuzgang, die sogenannten „Drei Brüder“ - verschiedene Gildenhäuser und die Rigaer Burg, etc. Wir unternehmen einen kurzen Ausflug nach Jurmala, dem einstmals mondänen und heute wieder im neuen Glanz erstrahlenden Kurort.

6. Tag: Bischofsburg und Seebad

Fahrt nach Sigulda, dem Zentrum des Gauja-Nationalparks mit seinen Sommer- und Wintersportmöglichkeiten (Bobbahn, Schilift). Wir besichtigen die Ordensburgruinen in Sigulda und die Bischofsburg in Turaida, und überqueren das wunderschöne Tal der Gauja mit der Gondelbahn (fakultativ). Durch das landschaftlich reizvolle Gebiet der sogenannten livländischen Schweiz gelangen wir nach Pärnu, eine ehemalige Hansestadt. Das reizvolle Hafenstädtchen ist zugleich beliebtester Ferien- und Badeort Estlands und bietet eine interessante Altstadt mit zahlreichen Parks und Sehenswürdigkeiten (Bürgerhäuser, alte Lagerhäuser, Rathaus, Elisabethkirche). Weiterfahrt und Beginn der Besichtigungen in Tallinn. Abendlicher Bummel durch die belebte Innenstadt.

7. Tag: Talliner Geschichten

Tallinn: Die estnische Hauptstadt wird auch Reval genannt und kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Im Kampf der Esten um ihre Unabhängigkeit spielte die Stadt eine bedeutende Rolle. Immer wieder war sie von Fremdherrschern okkupiert, konnte sich jedoch auch stets vom Joch der Unterdrückung befreien. Erleben Sie Tallinn mit ihren 4500 Baudenkmälern, die von einer Festungsmauer umgebene Unterstadt, den Domberg, die Aussichtsplattform des Schlosses, die alten Kaufmannshäuser, die Ruine der Brigitta-Kirche am Ufer der Pirita, das Häuschen Peters des Großen, die Alexander Newskij Kathedrale, das Schwarzhäupterhaus und das Rathaus. Transfer zum Flughafen; Rückflug um 18.05 Uhr über Frankfurt; Ankunft in Graz 23.05 Uhr.

Selbstgestricktes
Berg der Kreuze
Thomas Mann Haus

Route

Abflug vom Flughafen Ihrer Wahl nach Tallinn; Rundreise: Vilnius - Trakai - Kaunas - Klaipéda - Kuhrische Nehrung - Nida - Siauliai - Rundale - Jurmala - Riga - Sigulda - Pärnu - Tallinn; Rückflug über Frankfurt zum Flughafen Ihrer Wahl