Baltikum mit St. Petersburg und Königsberg

St. Petersburg, das „Tor zum Westen“, wie es in Puschkins Ehernem Reiter genannt wird, steht am Beginn der Reise. „Baltia“ - so hieß eine sagenumwobene Bernsteininsel in der Ostsee. Lichte Birkenwälder und weite Strände begleiten uns zu pittoresken Kleinstädten und die frische Brise der Region trägt uns in die Metropolen von Lettland und Estland. An der Kuhrische Nehrung werden wir, vom warmen Licht, das die Dünen umschmeichelt, begleitet.  In Königsberg sehen wir Immanuel Kants Grabmal, den Dohnaturm die Orgelhalle des Doms und begegnen alten hanseatischen Traditionen.

Termine & Details

Leistungen

Flüge mit Lufthansa

Flughafentaxen inkl. Ticketservicecharge

Halbpension in 4****Hotels

Rundreise

Eintritte für Thomas Mann Haus und Schloss Rundale

Fähre

LOGOS Reiseleitung

Extrakosten: eventuelle weitere Eintrittsgebühren

 

LOGOS Reiseleitung

Silvia Gravniece o.a.

"Die Hoffnung ist wie Zucker im Kaffee: Auch wenn sie klein ist, versüßt sie alles."
- Lettische Weisheit -

Tagesplanung

1. Tag: Die ehemalige Hauptstadt Russlands

Abflug morgens vom Flughafen Ihrer Wahl mit raschem Anschluss über Wien oder München nach St. Petersburg, der Stadt Peter des Großen: Beginn der Stadtbesichtigung und Transfer zum Hotel. An den Abenden in der ehemaligen russischen Hauptstadt besteht die Möglichkeit, an einer Newa - Schifffahrt, Opern- oder Konzertbesuchen teilzunehmen. Auf Wunsch besorgen wir gerne Opern- und Konzertkarten Ihrer Wahl.

2. & 3. Tag: In der ehemaligen Haupstadt

Stadtrundfahrten und Besichtigungen: Peter-Pauls Festung, Peter und Paul Kathedrale, Newa Tor, St. Isaaks-Kathe-drale, Universität, Blaue Brücke, Rathaus, Häuschen Peters des Großen, Schlossplatz mit der Alexandersäule, Aurora, Admiralität, Dekabristenplatz, Muttergottes-von-Kasan-Kathedrale, Besuch der einzigartigen Eremitage mit Winter-palast, Auferstehungskirche (auch Blut- oder Erlösungskirche genannt), Tschesme-Kirche, Smolny- und Newsky Kloster mit dem Friedhof, etc.. Ausflüge nach Puschkin mit dem Katharinenpalast (Bernsteinzimmer) und Pawlowsk sowie Peterhof mit den herrlichen Parkanlagen.

3. Tag: Talliner Geschichten

wir verlassen St. Petersburg

4. Tag: Berg der Kreuze

Riga: wir lernen die Stadt mit den meisten Jugendstilbauten kennen: Ganze Straßenzüge sind im Stil der Jahrhundertwende errichtet. Die Altstadt überblickt man von der 72 Meter hohen Turmplattform der Petrikirche. Besichtigt werden der Mariendom mit der weltberühmten Orgel, die Jugendstilgebäude in der Albertstraße, die in ihrer Art stark an Berliner Vorbilder erinnern, das Kloster mit Kreuzgang, die sogenannten „Drei Brüder“ - Gildenhäuser und die Rigaer Burg, etc. Ev. Begegnung mit der Deutschen Evangelischen Gemeinde. Ausflug nach Jurmala, dem einst mondänen und heute wieder im neuen Glanz erstrahlenden Kurort, oder Zeit zur freien Verfügung in Riga.

5. Tag: Die Stadt des Jugendstils

Morgens brechen wir auf und verlassen Estland, entlang der Südküste des finnischen Meerbusens gelangen wir nach St. Petersburg, der Stadt Peter des Großen: Beginn der Stadtbesichtigung und Transfer zum Hotel. An den Abenden in der ehemaligen russischen Hauptstadt besteht die Möglichkeit, an einer Newa - Schifffahrt, Opern- oder Konzert-besuchen teilzunehmen. Auf Wunsch besorgen wir gerne Opern- und Konzertkarten Ihrer Wahl.

6. Tag: Bischofsburg und Seebad

Mit der Fähre setzen wir über das Haff und fahren durch die einzigartige Dünen- und Strandlandschaft; Besuch des Hexenbergs in Joudkrante. In Nidda verweilen wir, um wie einst Thomas Mann den Blick über das Haff schweifen zu lassen und über die „Hohe Düne“ zu spazieren, der höchsten Düne Europas. Wir erahnen die russische Grenze der Enklave Kaliningrad und fahren weite

7. Tag: Talliner Geschichten

Tallinn: Die estnische Hauptstadt wird auch Reval genannt und kann auf eine bewegte Geschichte zurück-blicken. Im Kampf der Esten um ihre Unabhängigkeit spielte die Stadt eine bedeutende Rolle. Immer wieder war sie von Fremdherrschern okkupiert, konnte sich jedoch auch stets vom Joch der Unterdrückung befreien. Erleben Sie Tallinn mit ihren 4500 Baudenkmälern, die von einer Festungsmauer umgebene Unterstadt, den Domberg, die Aussichtsplattform des Schlosses, die alten Kaufmannshäuser, die Ruine der Brigitta-Kirche am Ufer der Pirita, das Häuschen Peters des Großen, die Alexander Newskij Kathedrale, das Schwarzhäupterhaus und das Rathaus. Transfer zum Flughafen; Rückflug um 18.05 Uhr über Frankfurt; Ankunft in Graz 23.05 Uhr.

2. & 3. Tag: In der ehemaligen Haupstadt

Bevor wir Gdansk (Danzig), das im Mittelalter als reichste Stadt der Welt galt erreichen steht der Besuch der Kathedrale von Oliwa, dem längsten Zisterzienser-Kirchengebäude der Welt auf dem Programm.  Sie ist eine dreischiffige Basilika mit Querschiff und mehreckigem Chor mit Chorumgang. Die Kathedrale hat insgesamt drei Orgeln.

9. Tag: Abschied von Danzig

Die Frauengasse von Danzig gehört zu den schönsten Straßen der Stadt und verläuft von der Marienkirche bis zum mittelalterlichen Frauentor an der Mottlau. Mit ihren schmalen und reich geschmückten Bürgerhäusern und den Beischlägen (vor der eigentlichen Haustür gelegene, erhöhte Terrassen, die über oft verzierte Treppen zu erreichen sind) und Utluchten (Erker) ist sie ein prächtiges Beispiel für die einstige Danziger Straßenbebauung. Zu den Höhepunkten Danzigs gehören ebenso das Kapitelhaus, der Artushof und die „Goldene Pforte“. Wir sehen den Neptunbrunnen, die Königliche Kapelle, die Katharinenkirche, das Großes Zeughaus und das Krantor. Am späten Nachmittag erfolgt der Transfer zum Flughafebn und der Rückflug über Frankfurt oder München zum Flughafen Ihrer Wahl.

Selbstgestricktes
Berg der Kreuze
Thomas Mann Haus

Route

Flug nach St. Petersburg; Rundreise: St. Petersburg - Pawlowsk - Puschkin - Peterhof - Tallinn - Pärnu - Riga - Siauliai - Memel - Nida - Cranz - Königsberg - Danzig; Rückflug