Breslau - Krakau - Tschenstochau

Krakau und Breslau sind die Kronjuwelen auf unserer Reise durch Südpolen. Hier kommen wir dem Glanz und Elend der Vergangenheit an historischen Orten ganz nah und erleben Fortschritt und Freundschaft der Gegenwart. Im Angesicht der Schwarzen Madonna in Tschenstochau, des Marienaltars von Veit Stoß und bei schmackhaften Mahlzeiten wie Pirogi und Cremeschnitten werden wir uns ganz heimisch fühlen.


 

Termine & Details

Leistungen

Luxusbus

Halbpension in sehr guten Mittelklassehotels

ein Abendessen mit Folkloredarbietung

Kaffeejause mit Cremeschnitte

LOGOS Reiseleitung

Extrakosten: eventuelle Eintritte

Termine

26.10.2018 - 30.10.2018

Preis

��� 595,- pro Person im Doppelzimmer

LOGOS Speisetipp

Breslau: Um von der Sandinsel auf die Dominsel zu gelangen, empfehlen wir die Brücke im Norden zu nehmen. Dann kommen Sie an einer Filiale von Polish Lody vorbei. Hier können Sie sich ein leckeres Eis holen.

"Die beste Bildung findet ein gesunder Mensch auf Reisen"
- Johann Wolfgang von Goethe -

Tagesplanung

1. Tag: Auf dem Weg

Die Abfahrt erfolgt um 6.00 Uhr vom Hauptbahnhof Graz über Wien und Olmütz nach Breslau, das Herz Schlesiens und Hauptstadt der preußischen Provinz. Die Stadt bildet als Sitz eines römisch-katholischen Erzbischofs, eines evangelischen Diözesanbischofs, zahlreicher Hochschulen sowie unzähliger Theater und Museen das kulturelle und wissenschaftliche Zentrum des schlesischen Raumes mit einer mehr als tausendjährigen Geschichte.

2. Tag: Zur "Schwarzen Madonna"

Stadtspaziergang mit Besichtigungen in Breslau: Dom, Sandkirche, St. Annakirche, St. Ägidienkirche, ehemaliges Königsschloss, Markthalle, Breslauer Ring, Adalbertkirche und Fahrt nach Tschenstochau, Polens berühmtesten Wallfahrtsort. Besichtigung des Klosters und der Paulinerkirche mit dem Gnadenbild der „Schwarzen Madonna“, einer berühmten Ikone aus dem 14. Jahrhundert, der zahlreiche Wundertaten zugeschrieben werden.

3. Tag: Die geheime Hauptstadt

Abschließende Besichtigungen in Tschenstochau und Fahrt nach Krakau. Die ehemalige polnische Hauptstadt liegt in einer hügeligen Ebene am Oberlauf der Weichsel und schmiegt sich an das linke Ufer des bogenförmigen Flusslaufes, den der Schlossberg, Wawel genannt, beherrscht. Wir genießen unser Abendessen im landestypischen Restaurant mit Folkloredarbietung in typischen farbenprächtigen Kostümen der südpolnischen Region.

4. Tag: Könige, Dichter, Bischöfe

Stadtrundgang in Krakau: Wawel-Hügel mit Königsschloss, Kathedrale des hl. Wenzel und des hl. Stanislaus, Nationalmuseum, Marktplatz mit Tuchhallen, Marienkirche (Altar von Veit Stoß), St. Anna-Kirche, Dominikanerkirche, Franziskanerkirche, Jagiellonische Universität, „Collegium Maius“, Florianstor, Pfarrkirche St. Peter und Paul, Friedhof Remuh und Fronleichnamskirche. Auf Kunstliebhaber wartet im Czartoryski-Museum Leonardo da Vincis berühmtes Werk „Die Dame mit dem Hermelin“. Es befindet sich seit 1880 dort in Sammlung.

5. Tag: Über die Heimat des polnischen Papstes

Wir fahren über Wadowice (Geburtshaus von Papst Johannes Paul II) und den berühmten Wintersportort Zakopane (Fatima-Kapelle, Mittagsrast) Bei einem Bummel durch den hübschen Ort gibt es die Möglichkeit, die letzten polnischen Souvenirs und den typischen Schafkäse zu erstehen) nach Sillein mit seinem Marktplatz, der Pfarrkirche, den Bürgerhäusern und der Stadtmauer. Rückfahrt über Trentschin nach Graz (Ankunft ca. 21.00 Uhr).

Route

Graz - Wien - Olmütz - Breslau - Tschenstochau - Krakau - Wadowice - Zakopane - Sillein - Bratislava - Eisenstadt - Graz