Breslau - Theologische Fakultät Graz

Breslau, die Hauptstadt der Wojewodschaft Niederschlesien, ist eine der ältesten und schönsten Städte Polens. Gebaut zwischen zahlreichen Nebenflüssen und Kanälen der Oder liegt die Stadt heute auf 12 Inseln und wird mit 112 Brücken verbunden.Wir folgen den geschichtlichen Spuren der schlesischen Metropole, doch vor allem dem historischen und theologischen Erbe bedeutender Frauen.

Termine & Details

Leistungen

  • Luxusbus
  • Halbpension im sehr guten Mittelklassehotel
  • Folkloredarbietung
  • Kaffeejause
  • LOGOS Reiseleitung

Edith Stein

Gott kennt jede Menschenseele von Ewigkeit her, mit allen Geheimnissen ihres Wesens und jedem Wellenschlag ihres Lebens.

"Gott verlangt nichts von den Menschen, ohne ihnen zugleich die Kraft dafür zu geben."
- Edith Stein -

Tagesplanung

1. Tag: An jeder Ecke Spuren

Abfahrt morgens vom ort Ihrer Wahl über Wien und Olmütz (Stadtspaziergang) nach Breslau. Die Stadt bildet als Sitz eines römisch-katholischen Erzbischofs, eines evangelischen Diözesanbischofs, zahlreicher Hochschulen sowie Theater und Museen das kulturelle und wissenschaftliche Zentrum des schlesischen Raumes mit einer mehr als tausendjährigen Geschichte. Einst böhmisch, habsburgisch und preußisch geprägt, kamen 1945 durch die polnisch-ukrainische Neubesiedelung neue Akzente in die Stadt. Rundfahrt durch das nächtliche Breslau.

2. Tag: Schalom! Willkommen in Breslau!

Stadtführung unter dem Aspekt des jüdischen Lebens, Besuch der Synagoge, des Jüdischen Friedhofs, Gespräch mit Frau Dr. habil. Elżbieta Adamiak der Universität Posen zum Stand theologischer Frauenforschung in Polen heute. Weiter zur deutsch-polnischen Gedenkstätte Kreisau/Krzyżowa südöstlich von Breslau. Im Gut des Grafen Helmuth James von Moltke traf sich die später so benannte Widerstandsgruppe „Kreisauer Kreis“. Führung durch das Gutsgelände im Hinblick auf die beiden weiblichen Mitglieder der Gruppe, Freya von Moltke und Marion Yorck von Wartenburg. Abends Begegnung und Gespräch.

3. Tag: Eine Stadt als Kunstwerk

Auf den Spuren von Vikarin Katharina Staritz, die aufgrund ihres Einsatzes für Gemeindemitglieder jüdischer Herkunft von 1941 bis 1943 im KZ Ravensbrück inhaftiert und nach dem Krieg eine der ersten evangelischen Pfarrerinnen war, besichtigen wir Breslau (Dom, Rynek/Marktplatz, Markthalle, Sandkirche, St. Annakirche, St. Ägidienkirche, etc.). Wir folgen den Wurzeln der aus Breslau gebürtigen Philosophin und vom Judentum zum Christentum konvertierten Karmelitin Edith Stein und setzen unsere Besichtigungen  in der Altstadt fort (neues Regierungsgebäude sowie das ehemalige Königsschloss, in dem sich heute das Städtische Museum befindet, ehemalige Hofkirche, Rathaus, Breslauer Ring, Minoritenkirche St. Vinzenz, Adalbertkirche, Stadttheater). Möglichkeit zu einer abendlichen Bootsfahrt auf der Oder.

4. Tag: Über Brünn nach Graz

Heimreise über Brünn (Stadtrundgang) zurück in Ihre Heimat mit Ankunft um ca. 21.00 Uhr.

Route

Graz - Wien - Olmütz - Breslau - Kreisau - Brünn - Wien - Graz