China - Hongkong

Auf dieser Reise besuchen Sie die Hauptstadt Beijing, erklimmen die Chinesische Mauer, begegnen dem gewaltigen Tonsoldatenheer des „Erhabenen Kaisers“ in Xian. Sie bummeln über die Prachtpromenade Shanghais und lassen sich, wie einst Marco Polo, von Hangzhou bezaubern. Entspannen Sie sich bei einer Bootsfahrt auf dem Li-Fluss durch die Karstkegellandschaft bei Guilin! Mit allen Sinnen werden wir dieses Land erschließen.

Termine & Details

Leistungen

Flüge mit Lufthansa oder Turkish Airlines ab/bis Graz, Salzburg, Wien

Flughafentaxen

Kerosinzuschlag

Inlandsflüge

Halbpension in Hotels erster Kategorie

Rundreise

Zug- und Schifffahrt

Eintritte

LOGOS Reiseleitung

Extrakosten:

Visum: € 138,-

LOGOS Reisetipp

Zu Fuß marschiert man weiter zum Nachtmarkt an der Temple Street, täglich bis Mitternacht geöffnet. Es gibt alles, vom Autoradio bis zur Seidenunterwäsche. Eine Warnung aus leidvoller Erfahrung: Die asiatische Kleidergröße "XL" ist eher ein europäisches "M". Und ob die Markenwaren wirklich echt sind? Ohnehin geht es nicht so sehr um die Schnäppchenjagd als um die Atmosphäre. Und um einen Imbiss an einer der Straßenküchen.

"Wer kleine Widrigkeiten nicht erträgt, verdirbt sich damit große Pläne."
- Konfuzius -

Tagesplanung

1. Tag: Abflug ins Reich der Mitte

Abflug nachmittags vom Flughafen Ihrer Wahl über Wien oder Frankfurt oder (abends) Istanbul mit jeweils raschem Anschluss nach Peking.

2. Tag: Ankunft im faszinierenden China

Ankunft in Peking am frühen Vormittag, Transfer zum Hotel und Zeit zur Akklimatisation. Am Nachmittag wandeln wir im Schatten der Bäume zum Sommerpalast. „Garten der Pflege der Harmonie“ wurde der Palast am Kunming-See von den Kaisern der letzten Dynastie genannt. Der Platz des „Himmlischen Friedens, im Mittelpunkt der Stadt gelegen, ist mit einer Fläche von 44ha der größte der Welt und wird ebenfalls heute besucht.

3. Tag: Fahrt zur großen Mauer

Ganztägiger Ausflug zur Großen Mauer, zum etwa 80km nordwestlich von Peking gelegenen, wiederhergestellten Mauerabschnitt bei Badaling. Dieser Abschnitt der Mauer bietet einen herrlichen Blick auf die, sich wie eine Schlange durch tiefe Täler und über hohe Gipfel schlängende Mauer, die im 5. Jahrhundert einen Schutzwall gegen nördliche Steppenbewohner gebildet hat. Weiterfahrt durch eine „Geisterallee” zu den Ming-Gräbern. 13 der insgesamt 16 Kaiser der Ming-Dynastie fanden hier ihre letzte Ruhestätte. Bei unserer Rückfahrt in die Hauptstadt besuchen wir die Marco Polo Brücke, über die der venezianische Händler am Ende des 13. Jahrhunderts die Stadt betreten haben soll. Abends Möglichkeit zum Besuch einer Opern- oder Akrobatikaufführung (fakultativ).

4. Tag: In der Metropole der Kaiser

Peking: Fortsetzung der Stadtbesichtigung: Die „Verbotene Stadt, der eigentliche Kaiserpalast, erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 110ha und ist von einem 50m breiten Wassergraben umschlossen. Erbaut in den Jahren 1406 bis 1420 galt sie den Chinesen lange Zeit als Zentrum der Welt. Am späten Nachmittag Besichtigung des Kohlehügels und des Lamatempels. Abends fahren wir mit dem Zug (1. Klasse, Vierbettkabine) nach Xian.

5. Tag: Die Terrakottaarmee des Kaisers

Morgens Ankunft in Xian. Ausflug zur monumentalen Grabanlage mit der „Tönernen Armee”. Die Terrakotta-Armee des ersten Kaisers Qin Shi Huangdi wurde erst 1974 von Bauern beim Brunnenbohren entdeckt. Formiert in der Schlachtordnung der damaligen Zeit sollen die etwa 7000 Tonkrieger, von denen bis heute etwas 1000 freigelegt sind über die Totenruhe ihres Herrschers wachen. Xian, die einstmals mehrfache Hauptstadt Chinas, hat aus diesem Grund eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten zu bieten: den Konfuzius-Tempel, die große Moschee, den Trommelturm und die Wildganspagode, die mit ihrer Höhe von 73 m eine der größten Chinas ist. Ein Spaziergang auf der mittlerweile wieder renovierten Stadtmauer rundet unser Besichtigungsprogramm ab.

6. Tag: Die schönste chinesische Landschaft

Ein Tipp für Frühaufsteher: Im Morgengrauen versammeln sich viele Chinesen zum traditionellen Taiji in den Parkanlagen. Zumeist finden Sie eine solche auch in der Nähe Ihres Hotels. Am Vormittag Flug nach Guilin, das in einer phantastischen Karstkegellandschaft liegt. Nach unserer Ankunft besuchen wir die Schilfrohrflöten-Höhle und die Li Quan Bierbrauerei.

7. Tag: Flussfahrt auf dem Li

Der heutige Tag bietet wieder einen der Höhepunkte Chinas, die mehrstündige Flussfahrt auf dem Li, der sich durch jene faszinierende Karstkegellandschaft schlängelt, die jahrhundertelang Dichter und Maler inspiriert hat. Die bizarren, grün bewachsenen Kegelkarste wirken wie ein zum Leben erwecktes klassisches Tuschbild. Ein Schiff trägt uns durch die grüne Originalvorlage dieser Bilderrollen. Nach einem Spaziergang durch ein einheimisches Dorf, in dem auch der Besuch eines Bauernhofes auf dem Programm steht, erfolgt die Rückfahrt mit dem Bus und abends der Flug nach Hangzhou.

8. Tag: Im Paradies auf Erden

Hangzhou, das neben Xian und Peking zu den berühmten alten Kaiserstädten Chinas zählt wurde von Marco Polo als die vornehmste und schönste Stadt der Welt gepriesen. Im „Paradies am Westsee”, wie Hangzhou noch genannt wird, besichtigen wir einen der schönsten Buddha-Tempel Südchinas, den Lingyinsi, die Pagode der Sechs Harmonien mit einem herrlichen Ausblick auf die Meander des Qiantang-Flusses und verkosten den, in diesem Gebiet beheimateten „Grünen Drachenbrunnen-Tee”. Der Tee - des Chinesen liebstes Getränk, immer im Glas dabei, entfaltet erst im zweiten und dritten Aufguss sein volles Aroma. Beim Bummel durch die Altstadt besuchen Sie eine der ältesten Apotheken Chinas, die in einer herrschaftlichen Wohnanlage aus der Qing-Zeit untergebracht ist. Hier wird auch das älteste Werk über Heilkräuter aufbewahrt, dessen umfassende Erkenntnisse noch heute in der traditionellen chinesischen Medizin ihre Verwendung finden.

9. Tag: Venedig des Ostens

Morgens fahren Sie mit der Bahn in die tausende Jahre alte Stadt Suzhou. Hier werden einige der berühmten Gärten besucht. Marco Polo nannte Suzhou wegen seiner zahlreichen Kanäle „Venedig des Ostens“. Wir freuen uns auf eine der berühmtesten südchinesischen Gartenanlagen (Gärten des Meisters der Netze, des Einfältigen Beamten und der Westgarten mit gleichnamigem Tempel). Ebenso sehen wir das Pan-Tor, das früher den Zugang zur Stadt über das Wasser und zu Land kontrollierte. Weiterfahrt nach Shanghai

10. Tag: Jugendstil und Kolonialismus in China

Ganztägige Besichtigungen in Shanghai, einer in jeder Hinsicht besonderen Stadt. Vor fünfzig Jahren noch galt sie als eine der bedeutendsten Metropolen der Welt, als Handels- und Bankenzentrum Asiens. Die Kolonialisten sind gegangen, aber ihre Bauten im Jugendstil, besonders am Bund, sind geblieben und noch heute Wahrzeichen der Stadt. Besuch des Jade-Buddha-Tempels mit seinen zwei wertvollen Jade Statuen aus Birma und Spaziergang durch den Yu-Garten und die Altstadt. Hier befindet sich auch in der Mitte eines kleinen Sees ein antikes zweistöckiges Teehaus. Gelegenheit zu einer Hafenrundfahrt und zum Bummel auf der belebtesten Einkaufsstraße der Stadt, der Nanking-Road.

11. Tag: Guangzhou - das südliche Tor

Morgens Weiterflug nach Kanton, chinesisch Guangzhou, die südlichste Millionenstadt Chinas. Die geistige und wirtschaftliche Metropole Südchinas liegt im größten Reisanbaugebiet des Landes, direkt am fruchtbaren Delta des Perlflusses. Besuch der mehrstöckigen Blumenpagode, der katholischen Kathedrale und großartiger Parkanlagen. Erleben Sie die vielen Gesichter dieses südchinesischen Handelszentrums: traditionelle Heilkunst auf dem Markt an der Qinqping-Straße, fromme Gebete für glückliche Nachkommen und gute Geschäfte im Tempel der Sechs Banyanbäume, Kunsthandwerk und Familientraditionen. Gegen Abend Fahrt mit dem Zug nach Hongkong.

12. Tag: Zu Besuch im duftenden Garten

Hongkong, was so viel bedeutet wie „Duftender Garten” zählt wohl zu den mitreißendsten Städten unserer Welt. Kaum sonst wo treffen derartig extreme Gegensätze auf so kleinem Raum zusammen: Dschunken vor der futuristisch anmutenden Skyline des modernen Hongkong, Straßenverkäufer und modische Geschäfte, jahrhundertealte chinesische Tempel und Prachtvillen der Gegenwart. Vormittags Stadtrundfahrt auf Hongkong Island mit Fahrt auf den Victoria Peak, von dem aus man einen einzigartigen Ausblick auf die Stadt, den Dschunkenhafen Aberdeen und den landschaftlich reizvollen Strand von Repulse Bay hat. Am Nachmittag Möglichkeit zu einem Bummel durch Kowloon, oder zu einer Fahrt mit der doppelstöckigen Straßenbahn.

13. Tag: Ausflug zur Insel Lantau

Ausflug auf die Insel Lantau (mit öffentlichem Bus und Schiff, Kosten ca. € 40,-), Besuch des ma­lerischen Fischerdorfes Tai O, anschließend Fahrt zum 600 Meter hoch gelegenen Kloster Po-Lin mit seiner riesigen Buddha-Statue. Hier erleben Sie die völlig andere Seite von Hongkong, die das pulsierende Leben in der Stadt vergessen lässt. Am Abend Gelegenheit zum Besuch des Nachtmarktes.

14. Tag: Portugiesische Kronkolonie

Abschließende Besichtigungen in Hongkong, Zeit zum Bummeln und Einkaufen. Es besteht auch die Möglich­keit, an einem Ausflug in die portugiesische Kronkolonie Macao teil­zunehmen (Kosten ca. € 70,-- incl. Mittagessen, vor Ort zu bezahlen). Sie besuchen die berühmte Ruine der St. Paul’s Kirche, das alte portugiesische Fort, den Kun-Yam-Tempel und das Dr. Sun-Yat-Sen-Gedenkhaus. Genießen Sie das besondere Flair dieser nicht zuletzt von seinen Spielcasinos geprägten Kolonie. Transfer zum Flughafen und Abflug von Hongkong kurz vor Mitternacht

15. Tag: Rückkehr nach Europa

Zwischenlandung in Frankfurt oder Istanbul morgens und Weiterflug zum Flughafen Ihrer Wahl.

Urheber: E. S.
Urheber: E. S.
Urheber: E. S.
Urheber: E. S.
Urheber: E. S.

Route

Abflug vom Flughafen Ihrer Wahl nach Peking; Rundreise: Peking - Große Mauer - Ming Gräber - Xian - Guilin - Li-Flusskreuzfahrt - Yangshou - Hangzhou - Westsee - Suzhou - Shanghai - Kanton - Hongkong - Macao - Landau - Hongkong; Rückflug zum Flughafen Ihrer Wahl.