China - Tibet

Behutsam mit der Qinghai-Tibet-Bahn nähern wir uns dem Dach der Welt. Wir erfreuen uns an ausgesuchten Besichtigungen in China, der besonderen Kultur in Tibet und wandeln auf den Spuren der Dalai Lamas in Lhasa. Mit dem Strom der Pilger nähern wir uns Klöstern und erkunden den noch immer religiösen Lebensrhythmus der Menschen.

Termine & Details

Leistungen

Flüge mit Turkish Airlines oder Lufthansa

ab/bis Wien, München, Salzburg, Linz oder Graz

Flughafentaxen

Kerosinzuschlag

Inlandsflüge

Halbpension in sehr guten Mittelklassehotels in China (4**** Kategorie), 3*** Hotel in Tibet bzw. bestmöglicher Kategorie

Rundreise

Zugfahrt

Eintritte

LOGOS Reiseleitung

Extrakosten:

Aufzahlung für Flüge mit Lufthansa

€ 138,- Visum für China und Tibetpermit

LOGOS - Tipp

Bei Mondschein gedrehte Juwelenpillen und Kräuter aus Himalayatälern - Geheimrezepte tibetischer Medizin. Doch das A und O für jede Heilung: ein gelassener, friedlicher Geist. Über Naturmedizin in Ost und West können Sie auf dieser Reise mit einem Arzt  vor Ort diskutieren.

"Zum Haus eines Freundes kommt einem der Weg nie zu lang vor."
- Tibetisches Sprichwort -

Tagesplanung

1. Tag: Abflug ins Reich der Mitte

Abflug um 19.40 Uhr von Graz über Istanbul mit Ankunft um 22.50 Uhr bzw. Abflug um 10.35 Uhr von Graz über Frankfurt mit Weiterflug um 17.10 Uhr nach Peking (Variante Lufthansa).

2. Tag: Ankunft im faszinierenden China

Weiterflug von Istanbul nach Peking mit Ankunft dort um 15.25 Uhr bzw. Ankunft in Peking um 08.30 Uhr (Variante Lufthansa). Transfer zum Hotel und Zeit zur Akklimatisation. Später wandeln wir im Schatten der Bäume zum Sommerpalast. „Garten der Pflege der Harmonie“ wurde der Palast am Kunming-See von den Kaisern der letzten Dynastie genannt. Wir unternehmen einen Bummel über den Platz des „Himmlischen Friedens”, im Mittelpunkt der Stadt. Er ist mit einer Fläche von 44 ha der größte der Welt.

3. Tag: Fahrt zur großen Mauer

Ausflug zur Großen Mauer, zum etwa 80 km nordwestlich von Peking gelegenen wiederhergestellten Mauer-abschnitt bei Badaling. Dieser Abschnitt der Mauer bietet einen herrlichen Blick auf die, sich wie eine Schlange durch tiefe Täler und über hohe Gipfel schlängende Mauer, die im 5. Jahrhundert einen Schutzwall gegen nördliche Steppenbewohner gebildet hat. Weiter durch eine „Geisterallee” zu den Ming-Gräbern. Dreizehn der insgesamt sechzehn Kaiser der Ming - Dynastie fanden hier ihre letzte Ruhestätte. Bei der Rückfahrt besuchen wir die Marco Polo Brücke, über die der venezianische Händler am Ende des 13. Jahrhunderts die Stadt betreten haben soll. Möglichkeit eine Opern- oder Akrobatikaufführung (fakultativ) zu besuchen.

4. Tag: In der Metropole der Kaiser

Peking mit Stadtbesichtigung: Die „Verbotene Stadt”, der eigentliche Kaiserpalast, erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 110 ha und ist von einem 50 m breiten Wassergraben umschlossen. Erbaut in den Jahren 1406 bis 1420 galt sie den Chinesen lange Zeit als Zentrum der Welt. Wir sehen den Kohlehügel und den Lamatempel.

5. Tag: Multikulturelles Zusammenleben

Flug nach Xining, die Hauptstadt der Provinz Qinghai und Ausgangspunkt für unsere Bahnfahrt auf das Dach der Welt. Nach einer Stunde Flugzeit erreichen wir die Stadt, welche uns durch eine interessante Völkermelange aus muslimischen Hui, Tibetern, Kasachen und Mongolen faszinieren wird. Seit der Song-Dynastie sorgte die Stadt gemäß des Herrschers Wunsch für Ruhe in den westlichen Grenzgebieten. Wegen seiner geographischen Lage war Xining immer ein wichtiger Knotenpunkt auf der Seidenstraße. Besuch der Tempelanlage des Ta´ersi oder Kumbum-Klosters aus dem 16. Jahrhundert, das zu den wichtigsten tibetisch-buddhistischen Stätten Chinas zählt und wieder von Mönchen bewohnt wird. Zugfahrt Richtung Lhasa in der 1. Klasse (4 Bettkabine).

6. Tag: Unterwegs mit einer Legende

Wir fahren am Qinghai-See entlang bis Goldmud, wo die Qinghai-Tibet-Bahn ihren Ausgang nimmt - die höchstgelegene Bahnstrecke der Erde und ein Meisterwerk der Ingenieurskunst! Die Strecke führt durch die tibetische Hochebene, gleitet hinter Damxung ins Tal des Flusses Tölung Chu hinunter und endet in Lhasa. Rund 1125 km Bahnstrecke mit herrlichen Eindrücken liegen hinter uns. Anschließend Transfer zu unserem Hotel.

7. Tag: Der Geist des Dalai Lama

Lhasa, die Stadt der Götter, befindet sich auf 3650 m Höhe und ist seit Mitte des 7. Jahrhunderts das politische, wirtschaftliche und religiöse Zentrum Tibets. Zeit zur Akklimatisierung oder zur freien Verfügung. Danach besichtigen Sie die rostfarbene ehemalige Winterresidenz des Dalai Lama, den Potala-Palast. In fast 1000 Zimmern befinden sich Wohnräume, Hallen, Gebetsräume und sieben Grabkammern verstorbener Dalai Lama. Im obersten Stockwerk, 120 m über den Dächern der Stadt, befanden sich die Privaträume seiner Heiligkeit.

8. Tag: Unterwegs mit den Pilgern

Fahrt zum Kloster Jokhang. Für tibetische Gläubige ist dieser Tempel bis heute das erstrangige Ziel ihrer Wallfahrt. Dies tibetische National-Heiligtum ist das Zentrum des Lamaismus und trägt wesentliche Züge seines nepalesischen Ursprungs. Erbaut wurde die Anlage im 7. Jahrhundert. Um den Tempel herum liegt die Strasse der Gläubigen, Barkor genannt. Nach Möglichkeit messen die Pilger den ca. 800 Meter langen Weg, gesäumt von Gauklern, Händlern und Imbissbuden, mit ihrem Körper aus. Besichtigung der ehemaligen Sommerresidenz der Dalai Lama, des Juwelgartens - Norbulingka. Seit dem 18. Jahrhundert verbrachten sie den Sommer in dieser schönen Anlage, die von einem ca. 36 ha großen, herrlich beeindruckenden angelegten Park umgeben ist.

9. Tag: Auf spektakulären Pass-Straßen

Die so genannte „Südliche Route“ bietet uns einen ganz besonderen Leckerbissen: Zwischen den Pässen Kampa-La (4800 m), Karo-La (5090 m) und Simi La (4330) liegt der strahlend blaue Yamdroktso. Begleitet werden wir von Nomaden mit ihren Viehherden und vom herrlichen Panorama der Bergwelt Zentraltibets. Nachmittags erreichen wir Gyantse (3.890 m). Die Stadt, vormals bedeutende Handelsstation für Yak- und Schafswolle, war einst das Tor der Leute nach Indien und Nepal. Wir erkunden die Altstadt mit ihren weißgetünchten Fassaden, den farbenfroh dekorierten Gesimsen und Fenstern und den typischen Türverkleidungen.

10. Tag: Die Weltsicht des Buddhismus

Wir spazieren zur wehrhaften Klosterstadt Palkhor Chöde, schließen uns den Pilgern an und umkreisen den Kumbum. Der Stupa der „100.000 Gottheiten“ ist bis ins Detail dem buddhistischen Weltbild angepasst. Mit Hilfe seiner einzigartigen Malereien werden wir mit der buddhistischen Weltsicht vertraut gemacht. Das schönste Panorama Gyantses müssen wir uns erarbeiten. Wir erklimmen die Festungsanlage des Dzong und genießen von oben unvergessliche Blicke auf die Klosterstadt. Durch das Hochtal des Nyang-Chu in Richtung Shigatse.

11. Tag: Sitz des Panchen Lama

Besuch des Tashilhunpo-Klosters am Fuß des Nyima-Berges in der Vorstadt Shigatses. Es wurde 1447 unter der Leitung des ersten Dalai Lamas gegründet und ursprünglich zu Ehren dessen errichtet. Danach war es jahrhunderte lang Sitz des Panchen Lama. Die allgegenwärtige Atmosphäre früherer Zeiten findet ihren Höhepunkt in der großen Versammlungshalle mit ihren 48 Säulen, die bis zu 2.000 Mönchen Platz bietet. Sie sehen auch die aus 11.000 Kilogramm Kupfer und 229 Kilogramm Gold gefertigte, größte Buddhastatue Tibets. Diese mehr als 26 Meter hohe, 1914 errichtete Statue symbolisiert den Maitreya, den Buddha der Zukunft. Rückfahrt nach Lhasa.

12. Tag: Beim Gelbmützenorden

Das Kloster Sera, gegründet 1419, ca. 10 km von Lhasa entfernt, am Fuße eines 5600 Meter hohen Bergmassives gelegen, ist eines der großen Gelukpa-Klöster des Gelbmützenordens, wo heute nur mehr 200 der einst 5000 Mönche leben. Hier wurden einst die Mönche ausgebildet und Staatsgeschäfte bearbeitet. Die Anlage des Klosters Drepung gleicht einer Stadt und war einst das größte Gelugpa (Gelbmuetzen) Kloster des Landes. Rückflug nach Peking und Transfer zum Hotel (Lufthansa); bzw. Abflug nach Istanbul um 0.10 Uhr (Turkish Airlines).

13. Tag: Rückkehr nach Europa

Ankunft in Istanbul um 05.25 Uhr und Weiterflug um 7.25 Uhr mit Ankunft in Graz um 8.30 Uhr. Transfer zum Flughafen, Rückflug mit Lufthansa um 10.30 Uhr über Frankfurt mit Ankunft in Graz um 18.10 Uhr.

Route

Abflug vom Flughafen Ihrer Wahl nach Peking; Rundreise: Peking - Große Mauer - Ming Gräber - Xining - Kumbum - Koko Nor - Tanggula-Paß - Lhasa - Jokhang - Norbulingka - Sera - Drepung - Tsangpo - Tsedang - Shigatse - Gyantse - See Yamdok - Simi La - Karo La - Kampa La - Lhasa - Xian - Peking; Rückflug zum Flughafen Ihrer Wahl