Cinque Terre - 5 Tage

Erleben Sie die Cinque Terre dort, wo die landschaftliche Dramatik ihren Höhepunkt erreicht. In tiefen Felseinschnitten und auf Terrassen liegen pittoreske Städtchen und Dörfer. Beim Wandern offenbart sich die Schönheit dieser Küste, an der wir einsame Fischerorte entdecken und Bauern begegnen, die mit großem Einsatz die einzigartige Kulturlandschaft intakt halten.





Termine & Details

Leistungen

Luxusbus

Halbpension im 3*** Hotel

Wanderführung und LOGOS Reiseleitung

Aufzahlung 4**** Hotel möglich

Extrakosten: Zug- & Schifffahrten

Termine

30.04.2014 - 04.05.2014

Preis

€ 498,- pro Person

LOGOS - Tipp

Verkosten Sie in Parma den Schinken, den Parmesan und die kandierten Veilchen.

"Ballando non duole il piede." = "Beim Tanzen tut der Fuß nicht weh."
- Sprichwort aus Ligurien -

Tagesplanung

1. Tag: Über den Apennin zur Rivera

Graz (Abfahrt um 6.00 Uhr vom Hauptbahnhof) - Tarvis - Udine - Bologna - Parma, bekannt ob der kandierten Veilchen, des Parmaschinkens und des Parmesan, sowie seiner im Mittelalter bedeutenden Wollwebereien, und der bereits im 11. Jahrhundert gegründeten Universität (Stadtrundgang: Piazza Garibaldi, Dom, Universität, Bap­tisterium, Jesuitenkonvikt etc.). Danach geht es durch das Tal des Taro-Flusses und über den landschaftlich reizvollen Cisapaß nach La Spezia und weiter zu unserem Standquartier in Chiavari.

2. Tag: In den Cinque Terre

Der malerische steile Küstenabschnitt der Cinque Terre (5 Flecken) erstreckt sich zwischen La Spezia und Levanto an der Riviera di Levante. Wir überqueren mit dem Schiff den gleichnamigen Golf von La Spezia und erreichen Portovenere. Wir schlendern durch das pittoreske Hafenstädtchen, das malerisch über der Bocchetta liegt, zur genuesisch-gotischen Kirche San Pietro. Weiter mit dem Schiff nach Riomaggiore, die erste der fünf Ortschaften, die um einen Felsspalt herum gebaut wurde. Dieser Ort ist eine Ansammlung von roten, grünen, orangen- und ockerfarbenen Häusern auf einer fast überhängenden Felsspitze. Ein gemütlicher Spaziergang führt uns auf der „Via dell’ Amore“ (Liebesweg) nach Manarola. Wir wandern (ca. 4,5 Stunden reine Gehzeit) die „klassische Route“ über Corniglia und Vernazza nach Monterosso al Mare, das größte der fünf Dörfer.

3. Tag: Kleine Juwelen der Riviera di Levante

Besuch des malerisch gelegenen alten Hafenstädtchens Camogli (Pfarrkirche, Castello Dragone). Weiter geht es mit dem Schiff zur Abtei San Fruttuoso, dem in einer kleinen Bucht gelegenen Kloster mit frühgotischem Kreuzgang und der Kirche aus dem 10. Jahrhundert. Wir wandern zurück durch herrliche Macchialandschaft mit Pinien und vereinzelten Zypressen, erfreuen uns nochmals an der Postkartenansicht der Klosterbucht und werden nach zweistündiger Wanderung von Villengrundstücken, dem Parkhotel Splendid, terrassierten Olivenhainen und Gärten in Portofino empfangen. In Portofino, dem Fischerdorf aus dem Bilderbuch, genießen wir die Aussicht von der Plattform unweit des Castells San Giorgio bis zum Kap Mele und den Seealpen. Nach einer weiteren halb- stündigen Schifffahrt erreichen wir Rapallo mit dem hübschen kleinen Altstadt­zentrum, dem pittoresken Lebensmittelmarkt und der palmenbestanden Uferpromenade (Ponte Annibale, Gemeindeturm, Festung).

4. Tag: Ginster, Steineichen und Myrte

Nochmals fahren wir mit dem Zug in das Gebiet der Cinque Terre und beginnen bei der Bahnstation von Corniglia unsere abwechslungsreiche, schöne Wanderung (ca. 2 Stunden). Wir erreichen nach einem leichten, dreiviertelstündigen Anstieg eine faszinierende Wegstrecke am oberen Rand der berühmten Weinterrassen, die sich über dreihundert Meter Höhenunterschied zum Meer hinabsenken. Eindrucksvoller als hier kann man die „künstliche Landschaft“ der Cinque Terre, in Jahrhunderten von den Einheimischen geschaffen, nicht erleben. Über das Dorf Volastra mit der Kirche Madonna della Salute und vorbei an Olivenhainen erreichen wir Manarola. Nachmittags wandern wir am Meer entlang, durch Pinienwälder und charakteristische Macchiavegetation und erfreuen uns an Steineichen, Erdbeerbäumen, Ginster, Baumheide, Myrte, duftenden Kräutern und Kletterpflanzen wie Geißblatt und Stechwinde.

5. Tag: Über Mantua nach Graz

Abschied von der Riviera und Fahrt nach Mantua. Der Geburtsort Vergils, Wirkungsstätte der später zu Her-zögen von Mantua erhobenen Gonzagas und Hinrichtungsort Andreas Hofers erwartet uns. Stadtrundgang und Besichtigungen: Sant’ Andrea, Piazza delle Erbe, Piazza Sordello, Vergil-Denkmal, Dom, Palazzo Ducale, Cas-tello San Giorgio. Über Verona und Padua gelangen wir an den Brentakanal, den bereits Goethe rühmte. Malerisch schlängelt sich die Brenta durch Wiesen und Dörfer, vorbei an 96 Villen, stummen Zeugen einer lebhaften und exzentrischen Vergangenheit - Udine - Graz (Ankunft am Hauptbahnhof um ca. 20.00 Uhr).

Route

Graz - Klagenfurt - Udine - Parma - La Spezia - Cinque Terre - Monterosso - Vernazza - Corniglia - Manarola - Via Amore - Rio Maggiore - Portovenere - Camogli - San Fruttuoso - Portofino - Rapallo - Mantua - Verona - Padua - Kanaltal - Graz