Fatima - Santiago

Eine Reise nach Portugal führt unweigerlich nach Lissabon, das eng mit Erinnerungen an den heiligen Antonius verbunden ist. In Fatima wird man mit den Visionen der Seherkinder vertraut. Eine Erfahrung für sich wartet in Santiago de Compostela, wenn man beim Durchschreiten des „Portals der Glorie“ die besondere Anziehungskraft des Apostelgrabes spürt.

Termine & Details

Leistungen

Flüge mit Lufthansa

ab/bis Graz, Linz, Salzburg, Wien

Flughafentaxen und Ticketservicecharge

Halbpension in sehr guten Mittelklassehotels

Rundreise

zwei Mittagessen 

ein Picknick

Portweinverkostung

LOGOS Reiseleitung

Extrakosten: eventuelle Eintrittsgebühren

LOGOS Tipp

Bummeln Sie doch über den Wochenmarkt in Santiago und erkunden Sie die Rohstoffe der galizischen Küche.

"Segne, Sankt Jakobus manchen schweren Gang. Stärke uns und tröste, denn der Weg ist lang. Ohne deine Hilfe schaffen wir es nicht. Stille unsre Sehnsucht, führe uns ins Licht."
- Segne, Sankt Jakobus -

Tagesplanung

1. Tag: Flug nach Lissabon - Fado de Lisboa

Abflug von Graz um 10.35 Uhr über Frankfurt nach Lissabon mit Ankunft um 15.00 Uhr. Anschließend unternehmen wir eine erste Stadtrundfahrt durch Lissabon, eine der schönsten Städte der Welt. Die am rechten Ufer des Tejo an einem ausgezeichneten Naturhafen liegt. Anmutig schmiegen sich weiße und pastellfarbene Häuser die Hügel hinauf. Ein Spaziergang durch die Altstadt Alfama (Kathedrale, Geburtshaus des Hl. Antonius, Castelo de Sao Joao etc.) vermittelt ein liebenswert altmodisches Ambiente. Abends erwacht hier in Kneipen und Fischrestaurants das Leben, verschönert durch den schwermütigen Fado. Até à vista Lisboa! Transfer zum Hotel.

2. Tag: Turm von Belem und heiliger Hieronymus

Lissabon: Wir gelangen in die malerische Unterstadt und das Alfamaviertel mit der romanischen Kathedrale, der Vinzenzkirche, Sé Partriarcal Kathedrale, Castelo de Sao Jorge, Sao Roque, etc. Es wird genug Zeit sein, um eine gemütliche Rast in einem der berühmten Kaffeehäuser der Stadt einzulegen. Finden Sie in Belem, einem Vorort der portugiesischen Hauptstadt, interessante Museen und berühmte Sehens-würdigkeiten wie das Hieronymuskloster, das zu den schönsten der Welt zählt. Der Turm von Belem und das Seefahrerdenkmal stehen ebenfalls auf dem Programm. Weiterfahrt über Mafra, der größten Klosteranlage des Landes, nach Fatima.

3. Tag: Botschaft von Fatima

Ausflug zum ehemaligen Ordensschloss der Christusritter in Tomar, das als alter Sitz des Templerordens wegen seines künstlerischen und kulturellen Reichtums einen großen Zauber besitzt (Rotunde, Hochchor, Kreuzgänge). Der restliche Tag steht ganz im Zeichen der Marienerscheinung, der der 13. eines jeden Monats als Gedenktag gewidmet ist. Besichtigungen im Heiligtum Fatima (Basilika, Erscheinungskapelle, Ort der Engelserscheinung, Ort der Marienerscheinung, Cabeco, Valinhos, der ungarische Kreuzweg, Aljustrel, die Elternhäuser von Lucia, Francisco und Jacinta etc.) oder Gelegenheit zur Teilnahme an diversen Feierlichkeiten, an Rosenkranzgebeten, Gottesdiensten, Andachten oder Prozessionen.

4. Tag: Unterwegs mit den Königen und Königinnen Portugals

Ausflug nach Obidos, dem bezaubernden mittelalterlichen Städtchen, das jahrhundertelang Apanage der Königin war. Weiter nach Alcobaca mit dem Zisterzienserkloster, das bereits 1154 von Portugals erstem König gestiftet wurde, die Sarkophage des unglücklich verliebten Paares König Pedro I. und Ines de Castro beherbergt und noch heute ein Monument höchsten Ranges darstellt. In Nazare, einem Fischerort am langen, breiten Sandstrand, genießen wir zu Mittag portugiesische Köstlichkeiten aus dem Atlantik. In Batalha besuchen wir das einst unter dominikanischer Leitung stehenden Mosteiro de Santa Maria da Vitoria. Dieses Meisterwerk manuelischer Gotik beherbergt in den Grabkapellen die Ruhestätte der wichtigsten portugiesischen Könige. Rückfahrt nach Fatima.

5. Tag: Exotische Pflanzen und Portwein

Über Conimbriga (Ruinen, Thermen mit Mosaiken, Aquädukt, Marmorbüsten der ehemaligen römischen Stadt) und Coimbra (Alte Universität, Augustinerkloster, Kathedrale, Altstadtrundgang) gelangen wir nach Porto, die am Douro gelegene Metropole Nordportugals. Der Stadtrundgang führt uns von der Kathedrale mit dem berühmten Altar do Sacramento durch enge Gassen hinunter zum Hafenviertel Ribeira. Wir sehen die Grilos Kirche von Balta-sar Alvares, das Geburtshaus Heinrichs des Seefahrers, die prunkvolle Börse, den höchsten Kirchturm Portugals und den kreisrunden Kreuzgang von Nossa Senhora do Pilar. Von der Dom Luis Brücke (erbaut von Gustave Eif-fel) genießen wir den Blick auf die Stadt. Wir werden auch Gelegenheit haben, Portwein und Tripas zu verkosten.

6. Tag: Die Wiege Portugals

Ein Reiseziel des Tages ist Lamego. Hier befindet sich der Sitz eines katholischen Bistums. Es gehört außerdem zum Weinbaugebiet Alto Douro, das 1756 das erste herkunftsgeschützte Weinbaugebiet der Welt wurde und das seit 2001 zum UNESCO-Welterbe zählt. Weiter geht es über Vila Pouca de Aguiar in die „Wiege der Nation“ Guimaraes mit der Burg des ersten portugiesischen Königs), nach Braga, das „portugiesische Rom“ (Kathedrale, Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte) und nach Barcelos, das durch seine Hähne Berühmtheit erlangte. Unsere Fahrt Richtung Norden bringt uns nach Santiago de Compostela, den Ziel- und Endpunkt des Jakobsweges.

7. Tag: In der Jakobsstadt

Santiago de Compostela ist eine liebenswerte, Vitalität ausströmende Stadt, die dem mittelalterlichen Urbanis-mus alle Ehre macht und von der Unesco zum Welt-Kulturerbe erklärt wurde. Der berühmteste Wallfahrtsort Spaniens gilt neben Jerusalem und Rom als dritte heilige Stadt der Christenheit. Stadtspaziergang: Erzbischöf-liches Palais, Plaza de la Azabacheria, Plaza de la Quintana, Kathedrale, die Portico de la Gloria etc. Das Grab des Apostels Jakobus wurde Anfang des 9. Jhdt. gefunden. Die Kathedrale, wie man sie heute sieht, entstand im 11. und 12. Jhdt.. Zeit zur freien Verfügung für individuelle Besichtigungen, für Andachten oder zum Bummeln.

8. Tag: Abschied von der Iberischen Halbinsel

Von Santiago de Compostela fahren wir über Viana do Castelo (mittelalterliche Praca da Republica) und entlang der Costa Verde (fast nordisch anmutender Küstenstreifen) zurück nach Porto. Mittagessen und abschließende Be-sichtigungen; Flughafentransfer und Abflug um 16.15 Uhr über Frankfurt mit Ankunft in Graz um 23.00 Uhr.

Route

Abflug vom Flughafen Ihrer Wahl nach Lissabon; Rundreise: Lissabon - Belem - Mafra - Obidos - Nazare - Alcobaca - Batalha - Tomar - Fatima - Coimbra - Conimbriga - Minho - Lamego - Guimares - Braga - Jesus do Monte - Barcelos - Santiago de Compostela - Viana do Sastelo - Costa Verde - Porto; Rückflug zum Flughafen Ihrer Wahl.