Friaul - Socatal

Nach zwei Tagen Aufenthalt und Besichtigungen in dem auch für das alte Österreich so wesentlichen Friaul steht der dritte Tag ganz im Zeichen des Naturerlebnisses der Soca. Machtvoll bricht das Wasser aus einer knapp 1000 Meter hohen Fels­wand heraus, stürzt hinab, bevor es sich in einen rasch dahinströmenden Wildbach verwandelt. Im Oberlauf präsentiert sich der Fluss hungrig und wild, rauscht durch ein weißgrau schimmerndes Kalksteinbett, das sich zu einem steilwandigen Canyon verengt. Überall Stromschnellen und Wasserfälle - ein Spektakel des Übermuts, aber auch ein ästhetisches Ver­gnügen.

Termine & Details

Leistungen

Luxusbus

Halbpension im 4****Hotel

Abendessen in einem landestypischen Restaurant im Rahmen der Halbpension

LOGOS Reiseleitung

Extrakosten: Schinkenjause in San Daniele

LOGOS - Hinweis

Wein in Friaul - ein Buch für viele Leser!

Die Autoren berichten nicht bloß über Wein und Weinbauern. Sie schreiben kompetent über alles, was sich rund um den Wein dreht und dazu gibt es wirklich animierende Bilder: Weinreben, Weinkeller, Menschen, stimmungsvoller Arrangements von Bouteillen, unterhaltsame Aufnahmen aus den Weingärten, ...

"Lieber Neid erwecken als Mitleid." "Al‘è mior fa invidie che no pietàt."
- Furlanisches Sprichwort -

Tagesplanung

1. Tag: Spätgotik und Langobarden

Abfahrt vom Grazer Hauptbahnhof um 6.00 Uhr - Klagenfurt - Villach - Pontebba (Besichtigung des spätgotischen Flügel­altars in der Kirche Santa Maria Maggiore, ein Meisterwerk Heinrichs aus Villach, dem wichtigsten Künstler des „Villachers Kreises“) - Venzone (Rundgang durch komplett wieder aufgebaute Altstadt) - San Daniele (kurzer Stadtrundgang mit Besichtigungen: San Antonio mit Fresken des Pellegrino, Portonat, Dom, anschließend Möglichkeit zur Schin­kenjause in einem typisch friulanischen Restaurant) - Cividale (Tempietto Longobardo, Christliches Mu­seum, Ponte del Diavolo, Dom) - Udine (Piazza della Libertà, Palazzo del Municipio, Dom, Kastell); abendlicher Stadtrundgang.

2. Tag: Kunst, Kultur und Kulinarisches

Udine - Kobarid („Obwohl am Ausgang der Alpen, erschien Kobarid oder Karfreit dem jungen Menschen als das Inbild des Südens mit dem Oleander an den Hauseingängen, dem Lorbeer am Kirchentor, den Steinbauten und den vielfarbigenrundköpfigen Pflasterwegen...,“ - Peter Handke) - durch das Isonzotal über Bovec, das auf einer Hochterrasse über der wilden Soca liegt, zur Quelle des „smaragdenen Flusses“, wo die Riesenforelle  Mamorata heimisch ist - Werschetzpass - Bled (mit Möglichkeit zu einer Schifffahrt auf die Insel mit der romantischen Wallfahrtskirche St. Maria im See). Villach  - Graz (Ankunft am Hauptbahnhof um ca. 20.30 Uhr).

3. Tag: An der Quelle des smaragdenen Flusses

Udine - Kobarid („Obwohl am Ausgang der Alpen, erschien Kobarid oder Karfreit dem jungen Menschen als das Inbild des Südens mit dem Oleander an den Hauseingängen, dem Lorbeer am Kirchentor, den Steinbauten und den vielfarbigenrundköpfigen Pflaster­wegen...,“ - Peter Handke) - durch das Isonzotal über Bovec, das auf einer Hochterrasse über der wilden Soca liegt, zur Quelle des „smaragdenen Flusses“, wo die Mamorata heimisch ist - Werschetzpass - Bled (Möglichkeit zur Schifffahrt auf die Insel mit der romantischen Wallfahrtskirche St. Maria im See) - Villach - Klagenfurt - Graz (Ankunft am Hauptbahnhof um ca. 20.30 Uhr).

Route

Graz - Klagenfurt - Pontebba - Venzone - San Daniele - Cividale - Udine - Palmanova - Grado - Aquileia - Duino - Görz - Collio - Kobarid - Socatal - Bled - Villach - Klagenfurt - Graz