Hohe Tatra - Zipser Land 5 Tage

Die Region Zips bildete seit dem 12. Jahrhundert eine von deutschen Bergleuten, Bauern und Handwerkern besiedelte, selbstverwaltete, deutsche Sprachinsel. In den von ihnen gegründeten Städten blühten Handel und Gewerbe, Bergwerke und Verkehrswege trugen zum Wohlstand bei. Vom einstigen Reichtum künden mittelalterliche Stadtkerne und gotische Kirchen mit kostbarer Ausstattung. Holzhäuser und Holzkirchen, Renaissance-Stadt-plätze und die herrliche Landschaft am Fuß der Tatra, wo man noch ein Stück stiller, unberührter Natur finden kann, werden uns begeistern.

.



Termine & Details

Leistungen

  • Luxusbus
  • Halbpension im sehr guten Mittelklassehotel
  • Folkloreabend im landestypischen Restaurant
  • Floßfahrt
  • Seilbahfahrt
  • Weinverkostung
  • Eintritte
  • LOGOS Reiseleitung

LOGOS Frage

Wussten Sie, dass der ehemalige Slowakische Präsident Rudolf Schuster von einer deutschen Familie aus der Zips abstammt?

"Kde Slovák, tam spev" - "Wo ein Slowake ist, da ist auch ein Lied."
- Sprichwort aus der Slowakei -

Tagesplanung

1. Tag: Durch das Waagtal

Abfahrt vom Grazer Hauptbahnhof um 7.00 Uhr über Wiener Neustadt nach Bratislava, anschließend Stadtspaziergang: Altes Rathaus, Franziskanerkirche, Martinsdom, Michaelstor, Erzbischöflicher Palast etc.. Vor allem die regelmäßige Anwesenheit Kaiserin Maria Theresias während der Sommermonate hat die Stadt zu einem barocken Juwel werden lassen. Auch das Palais Kutscherfeld, das Statthalterpalais mit dem Maximiliansbrunnen, das Palais Grassalkovich, das historisches Gebäude des Slowenischen Nationaltheaters, die Burg von Bratislava, Sankt Elisabeth Kirche, die auf Grund ihrer blauen Außenfassade auch „Blaue Kirche“ genannt, werden besucht. Wir gelangen über Banská Bystrica (Neusohl), die alte Silber- und Kupferbergbaustadt (Marktplatz, Theater, Uhrturm, Burgbezirk) nach Kezmarok. Abendlicher Spaziergang in der historischen Handwerkerstadt.

2. Tag: Auf die Hohe Tatra

In Kezmarok (Käsmark), dem Hauptort der Oberzips, besuchen wir die Pfarrkirche zum heiligen Kreuz, den Glockenturm und die Stadtburg des Grafen Imre Thököly. Ausflug in den Nationalpark Hohe Tatra - Sie fahren über Tatranska Lomnica nach Smokovec (Altschmecks). Der bedeutende Tourismusort wurde 1793 gegründet und ist somit das älteste touristische Erholungszentrum der Hohen Tatra. Fahrt mit der Kabinenbahn zur Bergstation Hrebienok, wo wir eine leichte Wanderung zu den Wasserfällen im StudenaTal unternehmen. Nachmittags erfolgt die Rückfahrt über Strbske Pleso (höchstgelegene Ortschaft derSlowakei) zu unserem Standquatier.

3. Tag: Viel Romantik

Weiterfahrt nach Leschnitz: Das Červený Kláštor (Rotes Kloster) ist ein früheres Kloster im Pieninengebirge. Für die ursprünglich als Kloster Lechnica bezeichnete Anlage bürgerte sich später, wegen ihres roten Daches, die Bezeichnung Rotes Kloster ein. Kommen Sie mit zur Floßfahrt am Fluss Dunajec. In Zdiar erwarten uns typische Holzbauten der Region. Freuen Sie sich. Das Abendessen wird in einem tradionellen Restaurant bei Musik und Weinbegleitung vorgenommen.

4. Tag: Unterwegs im Zipser Land

Besichtigungen in Leutschau (Levoca): Der 1721 als Hauptort des „Bundes der 24 freien Städte der Zips“ ernannte Ort gilt mit seiner größtenteils erhaltenen Stadtmauer aus dem 14. und 15. Jhdt., seinen rund 250 Renaissance-Bürgerhäusern und dem prächtigen Renaissancerathaus als besterhaltene mittelalterliche Stadt der Slowakei. Stadtspaziergang: Ringplatz, Rathaus, Kirche St. Jakob mit dem größten gotischen Schnitzaltar der Welt, Bürgerhäuser, Minoritenkriche etc. Wir gelangen zum alten geistlichen Mittelpunkt der Zips, dem Zipser Kapitel (Domkirche St. Martin, gotische Grabkapelle, Stadttore, Kanonikerhäuser) und zur Zipser Burg, der größten Burgruine der Slowakei.

5. Tag: Abschied von der Slowakei

Wir besuchen Zvolen (Altsohl). Hier gilt unsere Aufmerksamkeit dem Renaissanceschloss des Matthias Corvinus. Danach erreichen wir, an den Hängen des Schemnitzer Gebirges gelegen, Banská Štiavnica (Schemnitz - Schloss, Domkirche, Marktplatz). Nach einer Weinverkostung an den Hängen der Kleinen Karpaten erfolgt die Heimreise vorbei an Bratislava und Wiener Neustadt nach Graz mit Ankunft um ca. 20.00 Uhr.

Route

Graz - Wien - Bratislava - Tyrnau - Trentschin - Sillein - Rosenberg - Deutschendorf - Georgenberg - Käsmark - Hohe Tatra Nationalpark - Steinbachsee - Altschmecks - Leschnitz - Rotes Kloster - Srbske Pleso - Leutschau - Zips - Neusohl - Altsohl - Schemnitz - Bratislava - Graz