Klagenfurt - Kärnten

Jede Sprache, die Sie lernen, erweitert Ihren Horizont und Sie lernen etwas über eine andere Kultur. Das macht jede Menge Spaß und hilft Ihrer persönlichen Entwicklung weiter. Ermöglichen wir den Schülern diese einmalige Gelegenheit, mit native speakern ihren Horizont zu erweitern und ebnen wir ihnen den Weg in den Berufsalltag.

Termine & Details

Leistungen

Bustransfer mit Luxusbus

oder Anreise per Bahn

Vollpension

fünf halbtägige Lerneinheiten

drei Halbtagesausflüge

Brauereiführung

Klagenfurt Stadtführung

Friesach Stadtführung

Porschemuseum im Metnitztal

Gurker Dom

Pyramidenkogel

Maltatal

Terra Mystica - Terra Montana

und Ihr Vorschlag

Termine

06.09.2021 - 30.06.2022

Preis

ab € 468,- pro Person im Mehrbettzimmer

Der Lindwurm

Sumpf, Gedachs und Wald: Klagenfurt war im 12. und 13. Jahrhundert nicht so einladend mediterran wie heute. Die Sage erzählt, dass damals ein böser Lindwurm in der Gegend hauste. Mit List erlegten die Bewohner den Drachen und gründeten an der Stelle des Kampfes eine Stadt. Jahrzehnte lang glaubten die Menschen an den Lindwurm. Erst recht als im 14. Jahrhundert am Zollfeld ein riesiger Schädel gefunden wurde, der durchaus ein Drachenkopf sein könnte. Allerdings war es ein eiszeitliches Wollnashorn. Der Lindwurm ist trotzdem das Wahrzeichen und Wappentier der Stadt geblieben.

"Um die Berge herumgehen ist genauso wichtig, wie auf deren Gipfel zu steigen."
- Heinrich Harrer -

Tagesplanung

1. Tag: Blick über Kärnten

Abfahrt von Ihrer Schule nach Klagenfurt. Am Nachmittag werden Sie von unserem Native Speaker zur ersten Lerneinheit erwartet. An einem der Abende bietet sich eine Rutschpartie mit der höchsten geschlossenen Rutsche Kontinentaleuropas von der Aussichtsplattform nach unten an. Bei jeder Rutschpartie wird die Zeit gemessen und man kann sehen, wie lange man für die 120 Meter lange Fahrt gebraucht hat. Die Krönung ist ein Rutschen-Foto von der Fahrt. Dies ist eine höchst elegante Art, um nach der vom Pyramidenkogel aus genossenen Weitsicht über den Wörtersee zurück ins Tal zu gelangen.

2. Tag: Zu Besuch im Metnitztal

Der Vormittag wird zur Vervollständigung Ihrer Sprachkenntnisse verwendet. Nachmittags finden Sie in einem liebevoll restaurierten Stadl ein außergewöhnliches Automobil- und Oldtimer-Museum in Salvator im Metnitztal. Autofans und Historiker aber auch Motorsport-Muffel sind von den zahlreichen ausgestellten Exponaten beeindruckt. Es geht zu einem Stadtrundgang einer der ältesten und im Mittelalter wichtigsten Städte in der Gegend. Nirgendwo anders in Kärnten erlebt man mehr historisches Flair als in Friesach. Die Stadt ist bekannt für mittelalterliche Bauwerke und Burgen samt Stadtbefestigung und wasserführendem Stadtgraben. Wer hierher kommt, hat das Gefühl, durch die Zeit zu reisen - und in der Zukunft wieder aufzutauchen. Denn mitten in der Magie des Mittelalters entdeckt man regionale Trends. So statten Sie der neu gestalteten Schokoladenmanufaktur Craigher einen Besuch ab.

3. Tag: Kultur und Braukunst

Weitere Lerneinheit vormittags. Der Gurker Dom ist eine zwischen 1140 und 1200 im hoch­romanischen Stil er­baute Pfeilerbasilika, die zu den bedeutendsten roma­nischen Bauwerken in Eu­ro­pa gehört. Er beindruckt mit Schätzen von un­sag­barem Wert wie einer Pietá von Raffael Donner, einem der bedeutendsten mitteleuropäische Bildhauer sei­ner Zeit, einen 16 m hohen spät­ba­ro­cken Hochaltar, gotischen Gewölben und kostbaren Fresken, die dem Volk die Bibel in bunten Bildern erklären sollten. Im ältesten Teil der Kirche, der hundertsäuligen Krypta, liegt das Grab der heiligen Hemma. Diese stellt mit ihren 100 Säulen einen Höhepunkt ro­ma­nischer Baukunst in Österreich dar. Nach so viel Kultur laben Sie sich bei der Brauerei Gurk, deren Schaffen bei einer Führung durch das Werksgelände erläutert wird.

4. Tag: Energiegewinnung ober und unter der Erde

Heute wird die vierte Lerneinheit absolviert. Eine Stunde entfernt von Klagenfurt finden wir mit 200 m Höhe und 626 m Breite die Kölnbreinsperre, die größte Staumauer Österreichs inmitten des Maltatales. Dahinter stauen sich zu Spitzenzeiten 200 Mio. m³ Wasser, mit dem sich für 1,4 Mrd. Menschen (20 % der Erdbevölkerung) eine Badewanne füllen ließe. An 2.500 Messstellen werden täglich technische Werte überwacht. Bei einer Staumauerführung haben Sie Gelegenheit, mehr über die Stromerzeugung zu erfahren und das Innere der Sperre kennenzulernen. Oder Sie tauchen in Bad Bleiberg auf der 68 m langen Bergmannsrutsche (längste Europas) in die Wunderwelt unter Tage ein. Sieben Zechen mit faszinierenden Multimediashows über die Entstehung der Erde, das Reich der Unterwelt, den Wunderheiler Paracelsus und eine im Jahr 2000 original nachgebauten Wasserrad-Fördermaschine aus 1831 lässt Sie die Welt unter Tage hautnah erleben. Die abschließende Grubenbahnfahrt, 800 m zurück zum Schachtaufzug, mit dem es wieder 49 m nach ober Tage geht, machen den Besuch in der Wunderwelt im Berg zum einzigartigen Erlebnis. All das natürlich mit fachkundiger Führung in Italienisch oder Englisch.

5. Tag: Abschied nehmen

Letzte Lerneinheit vormittags. Klagenfurt zeigt sich von seiner besten Seite - Sie haben genügend Zeit für eine Führung durch Klagenfurts geschichtsträchtige Altstadt. Untermalt mit dem umfangreichen Hintergrundwissen des City-Guides führt die Tour zu den markantesten Plätzen und wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Altstadt. Die Geschichte von Klagenfurt am Wörthersee, den Gebäuden und die eine oder andere Sage wird auf dieser Tour bei den Denkmälern und Stationen vermittelt. Oder Sie gönnen den Schülern einfach eine Auszeit im bekannten Strandbad am Wörthersee. Es bietet sich aber auch ein Abstecher zur Burg Hochosterwitz, die zu Fuß oder mittels Lift erklommen werden kann an. Willkommen in einer längst vergangenen Zeit. Rückkehr an Ihre Schule gegen 18.00 Uhr. 

 

Route

Abfahrt von Ihrer Schule - Klagenfurt - Friesach - Hirt - Metnitztal - Gurk - Bad Bleiberg - Sankt Paul - Rückkehr zu Ihrer Schule