Loiretal mit Paris und Burgund - Flugreise

Erleben Sie Paris mit seinen prächtigen Boulevards, Fassaden und Palästen vergangener Zeiten neben kühlen Bauten der Moderne. Das Loiretal mit seinen Schlössern spiegelt die sprichwörtliche „douceur de vivre“ wider: mildes Klima, leichte Weine, gastfreundliche Menschen und beschaulichen Lebensstil. Die Herzöge von Burgund brachten dem Land ungeahnten Aufschwung und machten mit den Mönchen von Cluny die Region zur Wiege europäischer Kultur- und Geistesgeschichte.




Termine & Details

Leistungen

Flüge mit Lufthansa

Flughafentaxen

Kerosinzuschlag

Halbpension in sehr guten Mittelklassehotels

Rundreise

LOGOS Reiseleitung

LOGOS Reisetipp

Da die französische Küche so sehr mit der Kultur des Landes einhergeht, wurde sie 2010 von der UNESCO als immaterielles Kulturgut zum Weltkulturerbe ernannt. Klassiker wie Quicche Lorainne, Zwiebelsuppe, Bouillabaisse, Ratatouille, Crème Brulée, Camembert und Tarte sind in der ganzen Welt bekannt. Verkosten Sie diese Herrlichkeiten.

"Jeder Mensch von Kultur hat zwei Vaterländer, das seine - und Frankreich."
- Thomas Jefferson -

Tagesplanung

1. Tag: Abflug nach Paris

Abflug um 6.05 Uhr von Graz mit raschem Anschluss über Frankfurt nach Paris. Ankunft in der französischen Hauptstadt um 9.30 Uhr. Erleben Sie ein Kaleidoskop der Seinemetropole. Genießen Sie die Stadt der Mode, Eleganz und Lebensfreude. Tradition und Moderne haben hier eine seltene und einzigartige Harmonie gefun-den. Lassen Sie sich begeistern von den vielen bekannten und auch weniger bekannten Sehenswürdigkeiten. Der Fluss Seine fließt durch die Stadt und teilt sie in einen nördlichen (Rive Droite, „rechtes Ufer“) und einen südlichen Teil (Rive Gauche, „linkes Ufer“). Ein Teil davon zählt heute sogar zum UNESCO Weltkulturerbe.

2. Tag: Das mondäne Paris

Paris: Ein Besuch in der Weltstadt Paris mit ihren vielen Kunst- und Kulturdenkmälern sowie ihrem Charme ist immer ein großes Erlebnis. Die Hauptstadt Frankreichs mit ihrer Mischung aus moderner Urbanität und kulturellem Reichtum wird von vielen als die eigentliche oder heimliche Hauptstadt der Welt betrachtet: Place de la Concorde, Place Vendôme, Oper La Madeleine, La Défense, Ile de la Cité, Notre Dame, Justizpalast, Sainte-Chapelle, Hôtel de Ville, Panthéon, Invalidendom, Ile de Louis, Eiffelturm, Trocadéro, Palais Chaillot, Place de l’Etoile, Arc de Triomphe, Louvre (Museen), Centre Pompidou, Montmartre mit der Basilika Sacré Coeur und dem Künstlerviertel, Place du Tertre, Gare d'Orsay Museum etc. Sie haben auch die Möglichkeit zu einem kurzen Bummel in einem der großen Geschäfte der Stadt, wie zum Beispiel Galeries Lafayette und Printemps.

3. Tag: Kathedralen und Märchenschlösser

In Chartres mit seiner berühmten Kathedrale (Glasfenster sowie das romanische Königsportal) und Orléans, dessen Name untrennbar mit dem der Jeanne d´Arc, der Jungfrau von Orléans, verbunden ist (Altstadtrundgang: Kathedrale, Rathaus, Place du Martroi etc.), erwarten uns weitere Höhepunkte dieser Reise. Fahrt nach Chambord, zum wohl größten und beeindruckendsten der Loireschlösser. Schließlich erreichen wir das Schloss Cheverny, ein prunkvolles, im klassischen Stil des 17. Jahrhunderts erbautes, herrschaftliches Anwesen welches noch heute mit der Originaleinrichtung zu glänzen vermag und auch heute noch bewohnt wird.

4. Tag: Im Tal der Märchen

Fahrt nach Blois. Den Mittelpunkt der Stadt bildet die weite Place Victor-Hugo mit der Kirche St. Vincent, dem Pavillon d‘Anne de Bretagne und der majestätischen Kulisse des Schlosses. Fahrt nach Chenonceau und Besichtigung des Schlosses. Das alte Städtchen Amboise liegt am linken Ufer der Loire, die hier die Ile St-Jean umströmt. Besuch des Schlosses, das einst viermal so groß war, mit der berühmten Chapelle St. Hubert. Die Eglise-de-Brou bei Bourges zählt zu den wichtigsten Werken spätgotischer Sakralarchitektur mit ihrem herrlichen Lettner und dem Chorgestühl. Wir erreichen Nevers, malerisch an der Loire gelegen und für seine Fayencen bekannt: Besuch der Kirche St. Gildard mit dem Glassarg der Hl. Bernadette. Wir sehen die Porte du Croux sowie das Palais Ducal.

5. Tag: Zu Besuch bei den Herzögen von Burgund

In Autun erwartet uns die prachtvolle Kathedrale mit dem „Jüngsten Gericht“ über dem Hauptortal. Entlang der Weinstraße nach Beaune mit seinem Hospital aus dem 15. Jhdt. mit dem Weltgerichtsbild von Rogier van der Weyden. Die Stadt der hundert Glockentürme, Hauptstadt der Großen Herzöge oder ganz lapidar Metropole des Senfs - vielfältig sind die Synonyme Dijons. Neben dem Glanzpunkt der Stadt, dem Palast der Herzöge mit den Grabmälern aus der Chartreuse de Champmol belegen die Renaissance-Fassade von Saint-Michel, die schönen Glasfenster von Notre-Dame, der romanische Bau von St. Philibert und die Kathedrale St.-Benigne hier die Kunst des Sakralbaus. Bürgerhäuser, Palais, „Mosesbrunnen“ und das Musée des Beaux-Arts runden das Bild dieser Stadt ab. Fahrt über Besancon nach Belfort, einst Festung an der Burgundischen Pforte mit dem „Löwen von Belfort“.

6. Tag: Ein Tag in der Schweiz

Wir gelangen nach Basel, in die zweitgrößte Stadt der Schweiz, gelegen am Dreiländereck des Rheins. Kelten und Römer hinterließen hier ein wichtiges Erbe. Erasmus von Rotterdam und Hans Holbein der Jüngere verbrachten ihre Schaffensjahre hier. Sehenswert sind das 1504 erbaute Rathaus, das romanisch-gotische Münster und das Labyrinth von malerischen Gassen in der intakten Altstadt. Die berühmteste Straße Zürichs ist die Bahn­hofstraße mit ihren edlen Boutiquen. Aber auch die gesamte Altstadt, die Chagall Fenster im Fraumünster und die Lage der Stadt am Zürichsee werden uns erfreuen. Am frühen Abend erfolgt der Transfer zum Flughafen und anschließend der Rückflug um 16.55 Uhr mit Anschluss über München nach Graz (Ankunft um 19.20 Uhr).

Route

Abflug vom Flughafen Ihrer Wahl nach Paris; Rundreise: Paris - Chartres - Orléans - Chambord - Cheverny - Blois - Amboise - Bourges - Nevers - Autun - Beaune - Dijon - Belfort - Basel - Zürich; Rückflug zum Flughafen Ihrer Wahl