Marokko

Marokko - in der arabischen Welt „el Maghreb“, der Westen, genannt, vereint Eindrücke aus dem Abendland, Afrika und dem Orient. Erleben Sie die Königsstädte, welche die lebendige Verkörperung der Monarchien der Vergangenheit und des Königtums der Gegenwart sind. Gewinnen Sie Einblicke in das Leben der Nomaden sowie der sesshaften Berberstämme, deren Kasbahs vom Unabhängigkeitswillen dieses stolzen Volkes zeugen.


Termine & Details

Leistungen

Flüge mit Austrian

Flughafentaxen

Kerosinzuschlag

Halbpension in 4****Hotels

Rundreise

Eintritte

LOGOS-Reiseleitung

LOGOS Reisetipp

Tauchen Sie in Marrakesch ein in die Welt der Märchenerzähler, Schlangenbeschwörer, Gaukler, Schreiber und Wasserverkäufer. Es gibt Orte, an denen Märchen Wirklichkeit werden. Wir glauben fast, dieser Platz gehört dazu.

Download

"Marokko liefert sich nicht aus. Man muß es sich selbst suchen."
- Tahar Ben Yelloun -

Tagesplanung

1. Tag: Flug nach Marrakesch

Bustransfer vom Grazer Hauptbahnhof zum Flughafen Wien. Abflug um 09.50 Uhr nach Marrakesch. Ankunft um 13.05 Uhr und erste Stadtrundfahrt in der Königsstadt, die auch Perle des Südens genannt wird. Genießen Sie die Eindrücke in der von allen Reiseführern am meisten gelobten Stadt Marokkos, unternehmen Sie einen Bummel auf der Djemma el Fna, dem zentralen Marktplatz von Marrakesch, wo man abends wie in einem orientalischen Märchen in das zauberhafte Geschehen eintauchen können. Danach erfolgt der Transfer zum Hotel.

2. Tag: Zu Besuch bei den Königen

Von Marrakesch aus geht es über den Dschebelit (Ausläufer des Mittleren Atlas) nach Casablanca, in die größte und modernste Stadt des Landes, die 1907 rund 25.000 Einwohner zählte und sich im letzten Jahrhundert zur Metropole mit beinahe drei Millionen Einwohnern entwickelt hat. Die breiten Boulevards, die Hochhäuser und eleganten Geschäfte sowie das pulsierende Leben geben Casablanca weltstädtischen Charakter. Stadtrundfahrt: Moschee Hassan II., welche die fünftgrößte Moschee der Welt ist und Platz für über 25.000 Personen bietet. Das Minarett der 1993 fertiggestellten Moschee ist mit 210 Metern Höhe das höchste seiner Art und das höchste religiöse Bauwerk. (Eintritt fakultativ), Medina, Marché Central, Place Mohammed V, Boulevard de Paris, etc. Wir verlassen Casablanca und fahren nach Rabat, in die Landeshauptstadt Marokkos und Residenz des Königs.

3. Tag: Römische Vergangenheit

Rabat ist eine der vier berühmten Königsstädte des Landes. Der Name geht auf eine islamische Grenzfestung (genannt „Ribat“) zurück, welche die Zanata-Berber im 10. Jahrhundert an der Flussmündung errichteten. Wir besuchen das Residenzviertel mit dem Königspalast, dem Mausoleum von Mohammed V. und den Hassan - Turm. Im Komplex der Chellah (Nekropole) befinden sich noch Gräber aus der Merinidenzeit, ein heiliger Brunnen sowie Reste eines römischen Forums. In Meknes, einer weiteren Königsstadt, auch Versailles des Landes genannt, sehen wir das schönste Stadttor Marokkos, das „Bab Mansour“. Wir besichtigen die Medina (Altstadt), das Grab des Moulay Ismail, welches unter Mohammed V. restauriert wurde, sowie die Palastruinen.

4. Tag: Kultureller und religiöser Mittelpunkt des Landes

Aufbruch nach Volubilis, der ehemaligen Verwaltungsstadt der römischen Provinz Mouretania Tingitana. Die Weiterfahrt führt uns nach Moulay Idriss, dem berühmtesten Wallfahrtsort der islamischen Welt in Marokko, der einstmals ausschließlich Moslems zugänglich war. In Fes, der ältesten der Königsstädte und dem kulturellen und religiösen Mittelpunkt des Landes (heute unter UNESCO - Schutz), finden wir die Attarine - Medresse und die Bou Inania (Koranschulen), den Königspalast, die Große Moschee und das alte Judenviertel Mellah. Wir besuchen den Jüdischen Friedhof, das Holzmuseum Fondouk Nejjarin und eventuell, so es unsere Zeit erlaubt, das Waffenmuseum Borjn Nord. Von den Meriniden-Gräbern aus genießen wir den herrlichen Blick über die Stadt.

5. Tag: Mächtiges Atlasgebirge und grüne Oase

Besuch des von Eichen- und Zedernwäldern (wir sehen die Zeder „Gouraud“, die mit einem Umfang von 10 m und einer Höhe von 40 m zu den größten der Erde zählt) umgebenen Kurortes Ifrane (Sommerschloss des Königs), weiter über Azrou und den Mittleren Atlas nach Midelt und über den Hohen Atlas nach Er Rachidia - (Provinzhauptstadt und wichtige Marktstadt), und in die fruchtbare Oase Tafilalet (mit ca. 350.000 Dattel­palmen eine der größten Nordafrikas); Fahrt nach Erfoud, die französische Garnisonsstadt am Rande der Sahara, die im Jahre 1917 erbaut wurde und bekannt für seine Lederprodukte ist. Das Zentrum ist der Place des Forces Armées Royales mit seinen zahlreichen Arkaden, auf dem sich viele Geschäfte und Lokale befinden.

6. Tag: An der Straße der Kasbahs

Fahrt nach Rissani, einem hübschen Oasenort am Rand der Wüste, wo sich der Handel noch heute genau wie vor hundert Jahren abspielt. Wir sehen das Mausoleum von Moulay Ali Chérif, die verfallenen Ruinen des Ksar Abbar, das noch zu Beginn des 19. Jahrhunderts als Wohnsitz der königlichen Familie gedient hat. Die einstige Hauptstadt des Tafialet war über 1100 Jahre die letzte Etappe der Karawanen des Südens; von hier aus bietet sich die Möglichkeit zu einer Landroverfahrt in das Sanddünengebiet des Erg Chebbi (ca. USD 30.-). Entlang der Straße der Kasbahs durch das fruchtbare Tal des Dadés und durch die wildromantischen Schluchten des Todra gelangen wir über Tinerhir, einer Kasbah-Siedlung am Rande des großen Hamada, nach Quarzazate.

7. Tag: Über den Hohen Atlas

Durch die atemberaubende Landschaft des Hohen Atlas erreichen wir auf einer Höhe von 2260 Metern den Tichka Pass mit wunderbarer Aussicht auf die wildromantische Landschaft des umliegenden Gebietes. Der Gebirgszug bildet die Grundlage für eine Vielzahl von Flusssystemen in Marokko und damit auch für große landwirtschaftliche Regionen südlich des Gebirges. Wir besuchen das unter UNESCO - Schutz steh­ende Dorf Ksar Ait Benhaddou. Weiterfahrt nach Marrakesch, dessen großer Reiz im farbenprächtigen Alltagsleben liegt. Stadtbesichtigung mit Besuch der Kutubia Moschee, der Ben Yussuf Medresse und der Menara - Gartenanlage. Wir sehen den Bahia-Palast, die Saaditengräber und das Museum der Berberkultur Dar Si Said. Abends können Sie sich an den Dar­bietungen der Händler, Künstler und Unterhalter auf der Djemma el Fna erfreuen.

8. Tag: Märchenerzähler und Schlangenbeschwörer

Abschließende Besichtigungen in Marrakesch: Tauchen Sie noch einmal in die orientalische Atmosphäre der Djemma el Fna ein, die mit ihren Musikanten, Gauklern, den öffentlichen Schreibern und einer Fülle an folkloristischen Motiven verzaubert und betört und nehmen Sie die Erinnerungen an Schlangenbeschwörer und Akrobaten, Märchenerzähler, Musiker, Wasserverkäufer und Feuerschlucker auf dem belebten Marktplatz im Zentrum  der „Perle des Südens“ mit auf den Heimweg. Transfer zum Flughafen und Abflug um 13.55 Uhr (Ankunft in Wien um 19.05 Uhr). Anschließend Transfer nach Graz mit Ankunft Hauptbahnhof um ca. 22.00 Uhr.

Route

Abflug vom Flughafen Ihrer Wahl nach Casablanca; Rundreise: Marrakesch - Casablanca - Rabat - Mèknes - Moulay Idris - Fes - Volubilis - Ifrane - Midelt - Errachidia - Tafilalet - Erfoud - Rissani - Todra - Erg Chebbi - Dades - Quarzazate - Marrakesch; Rückflug zum Flughafen Ihrer Wahl.