Oman

Lehmburgen und Wüste, farbenfrohe Souks, der Duft nach Weihrauch, palmenreiche Wadis und ein klarer Nachthimmel inmitten der Wüste - der Oman ist immer noch ein Stück Morgenland wie aus dem Bilderbuch! Das Märchen ist höchst real, weil Sultan Qaboos den Ölreichtum des Landes intelligent investiert, damit später nicht alles in Weihrauch aufgeht, dem kostbaren Harz des Landes.


Termine & Details

Leistungen

Flüge mit Turkish Airlines

Transfers

Flughafentaxen inkl. Ticketservicecharge

Halbpension in 4****Hotels

Rundreise (teilweise in Jeeps)

Eintritte

LOGOS Reiseleitung

Termine

21.10.2021 - 29.10.2021

12.02.2022 - 20.02.2022

Preis

€ 2.690,- pro Person im Doppelzimmer

LOGOS Reiseleitertipp

Probieren Sie unbedingt bei einem der kleinen Restaurants am Haupteingang des Souks von Muscat einen Lemon Mint Juice. Schmeckt super, lecker und sehr erfrischend!

Download

"Ein Mann ohne List ist wie ein Gewehr ohne Zündschnur."
- Sprichwort aus Oman -

Tagesplanung

1. Tag: Flug nach Muscat

Abflug von Wien um 20.00 Uhr über Istanbul nach Muscat mit Ankunft um 6.55 Uhr. Transfer zum Hotel.

2. Tag: Besichtigungen in Muscat

Die Bedeutung von Muscat lag schon seit jeher immer in dessen strategisch günstigen Lage am Eingang des Golfes. In Ruwi besuchen wir das Nationalmuseum. Wir unternehmen eine Rundfahrt durch die Hauptstadt Muscat und sehen unter anderem eindrucksvolle, alte Häuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert, sowie moderne, arabische Architektur. Besuch des alten Hafens Mutrah mit dem Fischmarkt und dem bekannten Souk. Auch der von der Mirani- und der Jalilifestung flankierte Sultanspalast steht auf unserem Besichtigungsprogramm.

3. Tag: Wadi Shab und Sur

Fahrt von Muscat zum Wadi Shab, der nördlich von Tiwi liegt. Es geht nach Qalhat (Mausoleum), der einst mächtigen Handelsstadt und entlang der Golfküste zur größten Dhauwerft des Mittleren Ostens nach Sur, einer Stadt, in der die alte Handwerkstradition noch lebendig ist und die im letzten Jahrhundert ein wichtiges Zentrum des Sklavenhandels war. Sur hatte das Glück, von den Portugiesen zwar eingenommen, nicht aber zerstört zu werden. Besuch des Fischmarktes und der 300 Jahre alten Festung, von der aus sich ein herrlicher Blick auf die umliegenden Hügelketten mit ihren zahlreichen Wachtürmen und die im Süden liegende Oase Balad Sur, ergibt.

4. Tag: Wüste und Wadis

Heute sind wir mit dem Geländewagen unterwegs, um den grandiosen Wadi Beni Khalid und die traumhaft schöne Dünenlandschaft der Wahiba Sands zu erkunden. Der viel strapazierte Begriff „malerisch“ ist für diese Gebiete einfach passend. Zwischen steil aufragenden Felswänden verstecken sich sieben kleine Bergdörfer, die langgestreckten Schluchten sind von Palmenhainen bewachsen. In natürlichen Becken sammelt sich das Wasser und läßt Blumen und Schilfgräser zu jeder Jahreszeit gedeihen. Wir fahren weiter, vorbei an Al Qabil und ge­nießen nach der Auffahrt nach Misfah eine prächtige Aussicht und besuchen das malerische Dorf Al Hamra am Südfuß der Grünen Berge und gelangen nach Nizwa.

5. Tag: In der alten Hauptstadt Nizwa

In Nizwa besichtigen wir das Fort mit seinem mächtigen, 36 Meter Durchmesser  umfassenden Rundturm und den Souk, wo sich vielleicht hübscher Silberschmuck oder ein „khanjar“ (Krummdolch) finden lässt. Die Wasserversorgung der Stadt soll von Geistern, arabisch „jinn“, während der Besetzung durch die Perser geschaffen worden sein, seitdem blickt die noch heute heimliche Hauptstadt des Landes auf eine stolze Ver­gangenheit zurück. Wir gelangen nach Bahla (Zentrum der Töpferei und Hauptstadt der Region im vergangenen Jahrtausend) mit seiner imposanten Festung und 12 km langen Stadtmauer, sowie sowie Jabrin, wo wir den schönsten Palast im Oman sehen werden. Weiterfahrt nach Al Sawadi.

6. Tag: Entlang der Küste und durch die Berge

Von Al Sawadi fahren wir entlang des Golfs ins Landesinnere und in die Grünen Berge zum Fort von Al Hazm, wo wir das Falaj - Bewässerungssystem sehen; Fahrt zur malerischen Oase Nakhl, wo uns ein Fort mit schönem Blick auf Dattelpalmhaine erwartet. Die Festung Rustaq liegt in einer Oase am Fuße des Akhdar Gebirges. Der letzte Teil der Befestigungsanlage wurde erst im Jahre 1906 errichtet und verfügt wie alle typischen Anlagen des Landes über Lagerräume für Datteln und Munition, Empfangs-, Schlaf- und Wohnräume, Badezimmer, eine Moschee, sowie eine Koranschule. Durch das Hajjar Gebirge gelangen wir nach Buraimi (Grenzort) und Al Ain (Hili - Grab, Kamelmarkt, Museum beim alten Fort), das bereits im Emirat Abu Dhabi liegt. Es geht durch die Wüste nach Dubai. Dank moderner Bewässerung blüht es entlang des Wüsten-Highways.

7. Tag: Am Grabe des Propheten

Morgens Ausflug in die Qara-Berge, um den westlichen Teil von Salala zu erkunden. Auf einen traditionellen Dhofari geht es auf kurvenreicher, steiler Straße mit malerischer Aussicht zum Grab des Propheten Hiob. Weiter zum Strand von Mughsail, wo der weiße Sand das tiefe Blau des Indischen Ozeans berührt und die gigantischen Blow Holes zu erleben sind. Auf der Serpentinenstraße in Richtung Westgrenze des Oman erwarten uns atemberaubenden Klippen, in die Jahre gekommene Weihrauchbäumen inmitten tiefer Täler und zerklüfteten Landschaft. Wir spazieren in eines dieser Täler, um den Duft des Weihrauchs inmitten dieser malerischen die Region zu spüren. Am Rückweg legen wir einen Fotostopp an der Lagune bei Mughsail, ein wo sich uns Zugvögel - hoffentlich sogar Flamingos - zeigen werden.

8. Tag: Unterwegs im Weihrauchland

Wir besuchen das für die Herstellung von getrockneten Sardinen und seine traditionellen alten Dhofari-Häuser bekannte Fischerdorf Taqa. Im 300 Jahre alten Taqah Castle, dem ehemaligen Amtssitz des Gouverneurs, erhalten einen Einblick in die reiche Geschichte der Region. Weiterfahrt zu den antiken Ruinen der einst berühmten Stadt Sumhuram, den östlichsten Vorposten des Hadramaut-Reiches. Die Stadt an der Küste von Dhofar gelegen war vermutlich der Mittelpunkt und Haupthafen für die Verschiffung von Weihrauch (UNESCO-Weltkulturerbe). Durch malerische Landschaften fahrend erreichen wir Mirbat, die alten Hauptstadt des Dhofar und der Beginn der Weihrauchstraße. Wir schlendern durch die Gassen mit alten omanischen Schlammhäusern und erblicken die Doppelkuppel Bin Alis Grab. Am Rückweg nach Salalah erkunden wir die schön gelegene Quelle Ain Razat. Zurück in Salalah erwartet uns neben der historischen Aufbereitung der Region alles über das Thema Weihrauch und eine famose Ausstellung zum Thema des omanischen Seehandels. Zurück zum Hotel gelangen wir durch üppige Plantagen und vorbei an Obstständen. In Alt-Salala  begegnet uns die beeindruckende Sultan-Qabus-Moschee. Hier sehen wir auch den offiziellen Palast Seiner Majestät des Sultans und machen einen Spaziergang durch den alten Haffah Souq. Transfer zum Flughafen, Abflug um 21.45 Uhr nach Muscat, weiter nach Istanbul.

9. Tag: Rückkehr nach Europa

Ankunft in Istanbul um 05.35 Uhr mit Anschlussflug um 8.15 Uhr. Ankunft am Flughafen Wien um 9.40 Uhr.

Wikipedia

Route

Abflug vom Flughafen Ihrer Wahl über Istanbul oder Dubai nach Muscat; Rundreise: Muscat - Muttrah - Wadi Shab - Quriyat - Bimah Sinkhole - Wadi Tiwi - Sur - Ras al Jinz - Mintrib - Wahiba Sands - Oase Birkat al Mauz - Nizwa - Al Hamra - Misfah - Wadi Ghul - Bahla - Jabrin - Nakhl Fort - Marina Bandar Al Rhowda - Taqah - Ayn Razat - Mughsail - Salalah; Rückflug zum Flughafen Ihrer Wahl