Rom - Assisi 8 Tage

Bella Italia! Eine solche Fülle an Kultur verschiedenster Epochen gibt
es in keinem anderen Land Europas. Ein Lächeln scheint über dem Land zu liegen, und damit meinen wir nicht nur das südliche Licht und die Wärme, die seit jeher Besuchern aus dem Norden die Sinne schärfen. Die Sixtinische Kapelle ist ein einziger Geniestreich, die Fontana di Trevi hat la Dolce Vita für sich gepachtet, und das Kolosseum sprengt jegliches Vorstellungsver-mögen. Rom, ein Faszinosum und andere Kulturstädte sowie Assisi, die Stadt des heiligen Franziskus und der heiligen Klara, werden besucht.

Termine & Details

Leistungen

  • Luxusbus
  • Halbpension im 4****Hotel (Rom)
  • Halbpension im 3***Hotel (Assisi)
  • Ausflug nach Tivoli
  • ein Picknick
  • Olivenöl- & Weinverkostung
  • LOGOS Reiseleitung

LOGOS Reisetipp

Aperol auf dem Campo de’ Fiori:

Mittags findet hier immer ein Markt statt, auf dem es neben unzähligen Blumen auch super romantisch-kitschige Musik gibt. Dafür gibt es dann einen Aperol Spritz und dann ist auch die Romantik ertragbar…

"Lebensspendende Sonne, du kannst wohl nichts Größeres erblicken als die Stadt Rom"
- Horaz -

Tagesplanung

1. Tag: Auf dem Weg

Abfahrt von Graz um 6.00 Uhr über Klagenfurt - Udine - Venedig -  Padua - Bologna - Florenz nach Rom.

2. - 3. Tag: Ehrwürdiges Rom

Wir sehen das Kolosseum mit dem Palatin, eines der imposantesten Bauwerke der Antike, anschließend Aufstieg zum Kapitol und Blick auf das Forum Romanum, ursprünglich ein sumpfiges Tal, in dem die Siedler ihre Toten bestatteten. Um 490 v. Chr. wurden zwei Tempel erbaut, dadurch entwickelte sich der Forumsplatz schnell zum Zentrum der jungen Stadt. In unmittelbarer Nähe befindet sich Kirche Santi Cosma e Damiano, die im Rang einer Basilika minor steht. Auch San Pietro in Vincoli, das den eindrucksvollen Moses von Michelangelo beherbergt, steht auf unserem heutigen Besichtigungsprogramm, ebenso wie die Basilika von San Clemente mit ihren herrlichen Fresken. Vorbei am Monumento Vittorio Emmanuelle II, das im Volksmund Pferdegebiss oder Schreibmaschine genannt wird, erreichen wir das Centro Storico mit dem Pantheon und spazieren abends zum Campo dei Fiori, zur Piazza Navona, zur Spanischen Treppe und zum Trevi Brunnen.

4. Tag: La dolce vita

Ausflug nach Tivoli oder Frascati. Beim Tivoli-Ausflug werden wir die Villa d’Este, eine der schönsten Renaissanceschöpfungen ihrer Art und den Dom San Lorenzo besuchen und die Villa Gregoriana sehen. Einen Höhepunkt stellt die Be­sichtigung der Villa Adriana, eine Prachtanlage des Kaisers Hadrian, in ihrer reizvollen landschaftlichen Umgebung dar. Beim Ausflug nach Frascati wird auch Castel Gandolfo besucht, das unter Urban VIII zum Papstpalast umgebaut wurde. Im Ostflügel befindet sich die Vatikanische Sternwarte. Zu Füßen der Anlage ruht der dunkelblaue Vulkansee von Albano. Wir sehen den Barberini-Garten mit Magnolien-Garten, Rosen-, Kräuterweg und Nymphäen und die Ruinen eines römischen Amphitheaters. Weiterfahrt nach Frascati mit mittelalterlichen engen Gassen, alten Werkstätten, herrlichen Bauten und rustikalen Weinkellern.

5. Tag: Begegnung mit unserem Papst

Wir fahren zum Vatikan und sehen den Petersdom, mit der großartigen Kuppel, die Papstgräber, die Pietà von Michelangelo, den grandiosen Hochaltar und die herrliche Anlage des Petersplatzes von Bernini, und nehmen an der Papstaudienz teil. Wir bekommen einen Überblick über die Città del Vaticano, sehen die Villa Farnesina etc. Die Vatikanischen Museen besitzen die größte Antikensammlung der Welt, ein etruskisches und ein ägyptisches Museum, unzählige Bildteppiche sowie die von Perugino und Raffael ausgemalten Wohngemächer des Papstes Julius II. Unser Hauptaugenmerk fällt auf die Sixtinische Kapelle (Deckengemälde von Michelangelo). Die Vatikanischen Gärten strahlen herrliche Ruhe aus, und wir begegnen der Schweizer Garde. Wir kommen an der Engelsburg vorbei nach Trastevere essen eine Pizza und besuchen die Kirche Santa Maria.

6. Tag: Wo Christen beten, feiern und ruhen

Es geht zur ehemaligen Papstresidenz, dem Lateran, „der Mutter und dem Haupt aller Kirchen Roms und der Erde“, er beherbergt die berühmten Lateranischen Museen. Unter den zahlreichen Reliquien befinden sich auch die Köpfe der Apostel Petrus und Paulus. Auch Sankt Paul vor den Mauern, Santa Maria Maggiore und Santa Prassede stehen auf unserem Besichtigungsprogramm. Die Domitilla Katakomben bilden den krönenden Abschluss unseres Romaufenthalts. Weiterfahrt in die auf einem Tuffsteinblock thronende Etruskermetropole Orvieto, die für ihre Weißweine und den Dom bekannt ist. Dieser wird als eines der schönsten Bauwerke der italienischen Gotik gefeiert. Wir besichtigen den Reliquienschrein und die Capella Nuova sowie der Corso Cavour und der Palazzo del Popolo im Stadtzentrum. Wir erreichen schließlich Assisi.

7. Tag: „Baue meine Kirche wieder auf!“

Besuch der Basilika Santa Maria degli Angeli mit der Porziuncola-Kapelle, der Sterbezelle des hl. Franziskus, dem Rosengarten, der Rosenkapelle und dem alten Kloster. Nachdem ihm die Benediktiner die Porziuncola Kapelle überlassen hatten, gründete Franz 1208 seinen Orden, den der Minderbrüder. Nach dem Zu-sammentreffen mit Chiara di Favarone, aus einer Adelsfamilie Assisis, gründete er 1212 für sie den Orden der Klarissinnen. Wanderung bzw. Taxifahrt (fakultativ) zu den Carceri, jenen Ort, wo sich der heilige Franziskus oft tagelang in die Einsamkeit zurückzog. An einer steinernen Brücke steht noch die Eiche, in deren Zweigen die Vögel saßen, denen laut Überlieferung Franziskus gepredigt hat; Picknick und eventuell Fackelwanderung.

8. Tag: Heiliger Franziskus und Heilige Klara

Besichtigungen in Assisi, dem Wirkungsort des Heiligen Franziskus, dem Begeisterten für Armut, Gemeinschaft und Liebe. Giovanni di Bernardone, auch Francesco genannt, Sohn des reichen Tuchkaufmanns Pietro di Bernardone, wurde Ende des 12. Jahrhunderts geboren. Der junge Franz wechselte sein Leben und entsagte den Annehmlichkeiten und dem väterlichen Reichtum und hatte in S. Damiano das Erlebnis mit dem Kreuz, das ihn aufforderte, die Kirche wieder zu errichten (1205). Wir sehen die Basilika San Francesco, die Kirche der Hl. Klara, das Forum Romanum und eventuell die Rocca Maggiore. Anschließend haben wir die Gelegenheit zu einer Olivenöl- und Weinverkostung. Rückfahrt nach Judenburg mit Ankunft um ca. 21.00 Uhr.


 

Karte aus 1500 gesüdet

Route

Graz - Klagenfurt - Villach - Bologna - Arezzo - Orvieto - Rom - Tivoli - Subiaco - Sacro Speco - Todi - Chiancano Terme - Castiglione del Lago - Florenz - Udine - Villach - Klagenfurt - Graz