Südtirol

In Südtirol sucht man vergeblich nach Unstimmigkeiten - hier passt einfach alles! Schneebedeckte Gipfel, sanft erleuchtete Täler, festlich geschmückte Dörfer. In den Gärten wachsen exotische Miniaturwälder neben vergessenen Apfel- und Birnensorten. Wir „begegnen“ unserem Erzherzog in Schenna, treffen Holzschnitzer im Grödnertal, schlendern durch Meran, Brixen und Bozen.



Termine & Details

Leistungen

Luxusbus

Halbpension im 4****Hotel

Speck- & Schnapsverkostung

Besuch einer Holzschnitzerei

Besuch einer Ladiner Gemeinde

LOGOS Reiseleitung

LOGOS - Tipp

An Südtirol gefällt uns der Mix aus italienischer Lässigkeit und deutscher Gründlichkeit, das Klima mit viel Sonne und milden Wintern, dann die großartige Landschaft, von hochalpin bis zu südlich-mediterran. Und wir finden auch, wo mehrere Sprachgruppen leben, entwickelt sich eine außergewöhnliche kulturelle Vielfalt

Download

"Wohl ist die Welt so groß und weit und voller Sonnenschein, das allerschönste Stück davon ist doch die Heimat mein: Dort wo aus schmaler Felsenkluft der Eisack springt heraus, von Sigmundskron der Etsch entlang bis zur Salurner Klaus."
- Südtiroler Heimatlied -

Tagesplanung

1. Tag: Einmalige Naturlandschaften

Abfahrt vom Grazer Hauptbahnhof um 7.00 Uhr - Klagenfurt - Maria Luggau (Wallfahrtsbasilika) - Innichen, umgeben von mächtigen Alpengipfeln, dunklen Moorseen und bizarren Dolomitenstöcken im Naturpark Sextner Dolomiten. Durch das Pustertal erreichen wir Brixen, die älteste Stadt Südtirols. Jahrhundertelang war Brixen ein über die Landesgrenzen hinaus einflussreicher Sitz von Fürstbischöfen. Besonders sehenswert sind unter anderem der Dom, der aus der Barockzeit stammt und mit prunkvollem Marmor ausgestattet ist und der gotische Weiße Turm mit den vier Erkern.

2. Tag: Am Fuße von Schlern und Rosengarten

Ausflug nach Meran, den bedeutendsten Kurort an der Südseite der Ostalpen (Laubengasse, Kurpromenade etc.). Wir besuchen Schloss Schenna (Führung mit Graf Spiegelfeld) und Schloss Trauttmansdorff, wo sich an einem sonnigen Hang, wo einst Kaiserin Elisabeth von Österreich flanierte, die herrlichen Schlossgärten erstrecken. Besichtigung der Himmelfahrtsbasilika in Lana mit ihrem Schnatterpeck Altar. Der prächtige Flügelaltar stammt aus der Werkstatt Hans Schnatterpecks und wurde von 1503 bis 1511 gebaut und gilt als eines der schönsten Werke der Südtiroler Spätgotik.

3. Tag: Ausflug ins Vinschgau

In der Altstadt von Bozen fühlt man sich wie im Mittelalter: gotische „Lauben“, Waltherplatz, Dominikanerkirche, Rathausplatz mit Laubengasse etc. Unweit des östlichen Ortseinganges von Naturns erblickt man, eingebettet in die in der Talsohle vorherrschenden Apfelgärten, das kleine Kirchlein St. Prokulus. Von außen nicht zu erahnen, welch Kunstschatz es im Inneren verbirgt. Die Fresken aus dem 8. Jahrhundert zählen zu den bedeutendsten Wandmalereien in Mitteleuropa. Wir besuchen das Messner Mountain Museum im Schloss Juval und verkosten den Speck der Region.

4. Tag: Abschied von Südtirol

Über die Dolomitenstraße und durch das Grödnertal, das aufgrund seiner vier Jahrhunderte alten Tradition oft als das Tal der Herrgottschnitzer bezeichnet wird (Besuch einer Holzschnitzerei), gelangen wir nach Cortina d´Ampezzo, das größte besiedelte Zentrum der Dolomitenladiner, wo wir eine Mittagsrast machen. Fahrt über Tolmezzo (Dom nach den Plänen von Domenico Schiavi aus Tolmezzo) und Griffen mit geplanter Ankunft in Graz um ca. 20.00 Uhr.

Route

Graz - Klagenfurt - Maria Luggau - Innichen - Brixen - Auer - Meran - Schloss Trauttmansdorff - Schloss Schenna - Lana - Bozen - St. Prokulus - Naturns - Schloss Juval - Gröden - Cortina d´Ampezzo - Tolmezzo - Klagenfurt - Graz