Ungarn

Ungarn bietet temperamentvolle Menschen, edle Pferde, Ziehbrunnen in der Puszta, barocke Kirchen und Klöster, eine Vielzahl an Wallfahrtsorten, sanft geschwungene Weinberge, eine würzige und erstaunlich vielseitige Küche, Obstgärten und Tokajer, den Wein der Könige... Genießen Sie ein Land in Aufbruchstimmung, das seine Traditionen aufs Schönste bewahrt.

Termine & Details

Leistungen

Luxusbus

Halbpension im 4**** Hotel

drei Mittagessen

LOGOS Reiseleitung

Ausflug in die Puszta mit Kutschenfahrt

LOGOS - Speisetipp

Die Gundelpaltschinke:

Für die ungarischen Gundelpalatschinken aus Mehl, Eiern, Salz und Milch ein Palatschinkenteig zubereiten. In eine Pfanne etwas Öl geben und Palatschinken herausbacken.

Rosinen in Rum 1/2 Stunde ziehen lassen. Geriebene Walnüsse, Milch, Staubzucker, Zimt, und die Rumrosinen miteinander verrühren und die Palatschinken damit füllen.

Zum Schluss mit Schokoladeglasur servieren.

Guten Appetit

Download

"Es ist besser, auf halbem Wege umzukehren, als auf dem falschen Weg zu bleiben."
- Ungarisches Sprichwort -

Tagesplanung

1. Tag: Ausblick auf den Balaton

Abfahrt um 6.00 Uhr von Graz/Hauptbahnhof über Pannonhalma, wo sich auf dem Martinsberg das gleichnamige Benediktinerkloster erhebt, nach Veszprém (Schloss, Sankt-Michael-Dom, Feuerturm, Erzbischöfliches Palais, Dreifaltigkeitssäule etc.). Am Nordufer des Balaton (Plattensees), dem größten See Mittel- und Westeuropas, der von Einheimischen liebevoll „Meer der Ungarn“ genannt wird, besuchen wir Tihany, dessen Dorflandschaft von kleinen aus Basalt und Schilf errichteten Häusern geprägt ist. Wir sehen die Klosterkirche mit einem herrlichen Ausblick auf den See. Fahrt in den Raum um den Kurort Balatonfüred (Hotelbezug) und Spaziergang zum Abendessen in einer Csarda.

2. Tag: Ein Tag in der Puszta

Über Székesfehérvár, das auch „Stadt der Könige“ genannt wird, da es im Mittelalter neben Buda die Krönungsstadt der ungarischen Könige war, gelangen wir in den Kiskunsági-Nationalpark, der mit über 500 km2 die Gebiete des Donau-Theiß-Zwischenstromlandes mit Salz- und Sandsteppen, Sümpfen und Mooren umfasst. Auf riesigen Weideflächen grasen altungarische Graurinder, Langhornschafe und Pferde. Nach einer Wanderung unternehmen wir eine Kutschenfahrt, bei der wir die traditionellen Hütten der Hirten sowie die Pflanzen und Tiere der Puszta kennen lernen, besuchen eine Reitervorstellung und genießen beim Mittagessen ungarischen Spezialitäten mit Folklore und Zigeunermusik. Besuch von Kecskemét, der Heimat des „Barack Pálinka“, des berühmten Marillenschnapses (Rathaus, Große Kirche, József Katona Theater, Pestsäule, Café Szabadság, ehemalige Synagoge etc.) und zurück zum Balaton.

3. Tag: Zur Perle an der Donau

Von der Zitadelle aus sehen wir Budapest, das sich an beiden Seiten der Donau entlangschlängelt und in das ebene Pest (Markthalle, Heldenplatz, Prachtstraße Andrassy Ut mit Oper etc.) und das hügelige Buda (Matthiaskirche, Fischerbastei) aufteilt. Über Szentendre, das, an einem Seitenarm der Donau gelegen, nicht nur mit seinen sieben Kirchen verzaubert, und Esztergom, eine der ältesten Städte Ungarns (Dom, Burgberg mit der Kathedrale Mariä Himmelfahrt und St. Adalbert, einem der größten Kirchenbauten Europas etc.), geht es nach Győr (Palais Esterházy, Liebfrauendom, János-Xántus-Museum, Altabak-Haus etc.), wo wir die Kathedrale der Hl. Jungfrau Maria mit Gnadenbild sowie Deckenfresken und Altarbild von F. A. Maulbertsch besuchen. Fahrt nach Graz mit Ankunft um ca. 20.00 Uhr.

Route

Graz - Wiener Neustadt - Eisenstadt - Pannonhalma - Veszprém - Tihany - Balatonfüred - Székesfehérvár - Kiskunsági-Nationalpark - Kecskemét - Budapest - Szentendre - Esztergom - Györ - Wiener Neustadt - Graz