Veneto

Der weite Bogen, den die Ebene um den Golf von Venedig spannt, ist ausgesprochen vielgestaltig. Die antiken Städte blicken auf eine wechselvolle Geschichte zurück, und ihre Architektur genießt Weltruf. Die Kultur dieses Landstriches haben die Lombardei und die Toskana ebenso geprägt wie das byzantinisch orientierte Venedig. Erfreuen wir uns an den Kunstwerken, und genießen wir die Annehmlichkeiten der hier entstandenen Villenkultur.



Termine & Details

Leistungen

Luxusbus

Halbpension im 4****Hotel

LOGOS Reiseleitung

Extrakosten:

Schinkenjause in San Daniele: € 20,--

Termine

26.10.2019 - 28.10.2019

Preis

€ 328,- pro Person im Doppelzimmer

LOGOS - Tipp

Radicchio - Bitter ist besser

Nirgendwo wird um die Pflanzen der Gattung Zichorie ein solcher Kult betrieben wie in der Region Venetien. Gleich mehrere Städte und Gemeinden bauen ihre eigenen Varietäten an, deren Namensliste sich liest wie eine Reise durch die Kulturstädte Nordostitaliens. Aus Treviso beispielsweise kommt neben besagtem Rosso Tardivo auch der längliche, keilförmige Rosso Precoce.

Download

"Über Reichtum und Heiligkeit (glaube nur) die Hälfte der Hälfte."
- Sprichwort aus dem Veneto -

Tagesplanung

1. Tag: Spätgotik und Kleinodien in Friaul - Julisch Venetien

Abfahrt vom Grazer Hauptbahnhof um 6.00 Uhr - Klagenfurt - Pontebba (spätgotischer Flügelaltar). Fahrt nach San Daniele, wo Sie die Möglichkeit zu einer Schinkenjause haben und nach Pordenone. In der Bischofsstadt Vittorio Veneto besichtigen wir das Schloss von St. Martin, das Schloss von Serravalle mit Museum am Flaminioplatz etc.). Das Städtchen Conegliano beherbergt ein wunderschönes Schloss mit einem Museum, ist der Geburtsort des Malers G. B. Cima, der im 16. Jahrhundert lebte und Sitz der ältesten Schule der Weinbaukunde.

2. Tag: Bogengänge und Kanäle, Villen und Paläste

Besichtigungen in Treviso, Stadt der Bischöfe, Kanäle und des Radicchio: Piazza dei Signori, Dom mit Tizians „Verkündigung“ und Fresken von Pordenone, Baptisterium, Dominikanerkirche San Nicolò, San Francesco; eventuell besuchen wir das Museo Civico Luigi Bailo, in dessen Gemäldegalerie Bilder von Bellini, Lotto, Tizian, u.a. zu sehen sind. Fahrt nach Castelfranco (Dom, Stadtmauer etc.). In Bassano del Grappa spazieren wir durch das alte Zentrum mit der Holzbrücke; Fahrt nach Àsolo. Wir haben die Gelegenheit, die hervorragenden Weine des „DOC Cartizze“ zu verkosten und können auch andere Spezialitäten der Region (Käse, Steinpilze) erstehen. Wir erreichen die Villa Barbaro in Masèr, die wunderschöne Fresken von Paolo Veronese beherbergt.

3. Tag: Abschied vom alten Venezien

Wir gelangen nach Follina mit seiner romanischen Abtei und nach Sesto al Reghena (Abbazia Santa Maria in Sylvis, die einst mächtige Abtei im westlichen Friaul). In der Villa Manin, Landsitz des letzten Dogen von Venedig und Hauptquartier Napoleons nach dem Waffenstillstand mit Österreich, wurde 1797 der Friedensvertrag zwischen Frankreich und Österreich unterzeichnet. Wir unternehmen einen Rundgang durch die komplett wiederaufgebaute Altstadt von Venzone; Rückfahrt über Villach - Graz (Ankunft am Hauptbahnhof ca. 20.00 Uhr).

Route

Graz - Klagenfurt - Pontebba - San Daniele - Udine - Pordenone - Oderzo - Portobuffolé - Vittorio Veneto - Treviso - Castelfranco - Ásolo - Bassano - Conegliano - Sesto al Reghena - Venzone - Villach - Graz