Wien

Eine fremde Sprache hilft, andere Menschen besser zu verstehen und die Welt mit anderen Augen zu sehen. Alle Menschen werden durch die Kultur, in der sie leben, geprägt. Sie werden Ihr Verhalten möglicherweise hinterfragen und mit anderen vergleichen. Zudem können Sie sich besser mit dem, was in anderen Ländern als richtig und falsch angesehen wird, auseinandersetzen. Die Möglichkeit dieser Weltoffenheit soll auch in Zeiten der Pandemie unseren Schülern nicht vorenthalten werden.

Termine & Details

Leistungen

Bustransfer mit Luxusbus

oder Anreise mit dem Zug

Vollpension

fünf halbtägige Lerneinheiten

drei Halbtagesausflüge

Stadtführung

Flughafenführung

Museen

Prater

Schloss Schönbrunn

Stephansdom

und Ihr Vorschlag

Termine

06.09.2021 - 30.06.2022

Preis

ab € 488,- pro Person im Mehrbettzimmer

Wiener Schmäh

Sachertorten vernaschen, Schlösser bestaunen, Fiaker fahren, Manner Schnitten essen, Opernklängen lauschen, Schlemmen am Naschmarkt oder durch die alten Gassen schlendern… Wien ist definitiv eine Stadt zum Genießen und hat ganz viel Charme. Es ist also kein Zufall, dass viele Headquaders internationaler Konzerne ihren Sitz in der Bundeshauptstadt Österreichs aufgeschlagen haben. Erkunden wir nicht nur den Wiener Schmäh, sondern auch die Weltoffenheit und Internationalität der Stadt.

"Wer fremde Sprachen nicht kennt, weiß nichts von seiner eigenen."
- Johann Wolfgang von Goethe -

Tagesplanung

1. Tag: Auf in die Bundeshauptstadt

Abfahrt von Ihrer Schule nach Wien. Am Nachmittag werden Sie von unserem Nativ Speaker zur ersten Lerneinheit erwartet und an einem der Abende den Prater besuchen - Rummelplatz für viele, Ort nostalgischer Träume für manche, grüne Oase für fast alle – und Standort des Riesenrads, eines der berühmtesten Wiener Wahrzeichen. Der Wiener Prater hat fast immer Saison. Mit seiner Fläche von ca. 6.000.000 m2 ist er somit doppelt so groß wie der New Yorker Central Park. Doch nicht nur größentechnisch lohnt sich ein internationaler Vergleich, denn laut dem Magazin „Focus“, gehört er zu einem der schönsten Stadtparks der Welt. Ursprünglich war der Prater ein Jagdrevier der Habsburger aber Josef II gab ihn 1766 für die Öffentlichkeit frei. Seitdem erfreut er sich großer Beliebtheit bei Einheimischen und Touristen.

2. Tag: Im imperialen Schloss

Der Vormittag wird zur Vervollständigung Ihrer Sprachkenntnisse verwendet. Man darf Wien nicht verlassen, ohne das Schloss Schönbrunn gesehen zu haben. Das herrschaftliche Schloss – einst Residenz von Kaiserin Elisabeth – ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Räumlichkeiten können ebenfalls besichtig werden. Falls die Zeit knapp ist, lohnt sich aber auch einfach nur ein Spaziergang durch den prachtvollen Schlosspark. Hier sollte eine Besuch der Gloriette auf keinen Fall ausgelassen werden. Die ehemalige kaiserliche Aussichtsterrasse liegt auf einem Hügel, einen kurzen Fußweg vom Schloss entfernt. Von hoch oben genießt man einen wundervollen Blick auf das Schloss und Wien im Hintergrund. Die Führung erwartet Sie auf jeden Fall in der Sprache Ihrer Wahl.

3. Tag: In der Innenstadt

Weitere Lerneinheit vormittags. Mitten in der Innenstadt steht die berühmteste Kirche und das wichtigste Wahrzeichen Wiens: der Stephansdom. Die Kirche selbst kann kostenlos besucht werden. Wenn Sie einen Ausblick auf Wien genießen möchten, können Sie eine Besteigung des Südturms sehr empfehlen. 343 Stufen gilt es zu bezwingen, doch die Mühe lohnt sich. Alternativ kann auch der Aufzug zum Nordturm genommen werden. Von dort ergibt sich wiederum ein anderer Blick auf die Stadt. Vom Stephansplatz aus bieten sich viele Möglichkeiten, die Stadt zu entdecken. Wir können empfehlen, den Graben (die berühmte Einkaufsstraße) entlang zu spazieren und anschließend über den Kohlmarkt Richtung Michaelerplatz und Hofburg zu gehen. Hier sind zwar viele Touristen unterwegs, aber der Abschnitt zählt zu den prunkvollsten in ganz Wien. Ein kleiner Hinweis: Mitten in der besuchten Innenstadt liegen sehr berühmte Cafés - falls Sie Lust auf ein Stück Kuchen und einen Kaffee haben, ist das eine perfekte Anlaufstelle dafür.

4. Tag: Im Museum

Vormittags wird die vierte Lerneinheit absolviert. Wenn Sie gerne Museen besuchen, wird Ihnen die Albertina bestimmt gefallen. Sie ist eines der berühmtesten Kunstmuseen der Stadt. In der permanenten Schausammlung werden Werke aus den letzten 130 Jahren Kunstgeschichte gezeigt. Zusätzlich gibt es immer wieder überaus sehenswerte wechselnde Ausstellungen. Die Albertina befindet sich zwar nicht direkt an der Ringstraße, liegt jedoch nur einen Katzensprung von der Hofburg und der Staatsoper entfernt. Aber auch für einen Spaziergang durch den Garten lohnt sich ein Besuch. An dieser Stelle sei erwähnt, dass alleine die Anlage des Schlosses Belvedere einen Besuch wert ist. Das Museum selbst zeigt die weltweit größte Ausstellung der Werke von Gustav Klimt. Natürlich können Sie sich auch zum Besuch des Naturhistorischen, des Kunsthistorischen oder Technischen Museums entscheiden. Die An- und Abfahrt erfolgt immer gemütlich mit einem der öffentlichen Verkehrsmittel.

5. Tag: Am Flughafen Wien

Letzte Lerneinheit vormittags. Die Besucherwelt am Flughafen Wien-Schwechat bietet Luftfahrtinteressierten einen spannenden Einblick in das rege Treiben am Airport. Zunächst erkunden Sie mittels Busrundfahrt das Flughafen-Vorfeld. Hierbei kann das Flughafen-Geschehen hautnah miterlebt und spannende Starts- und Landungen aus nächster Nähe beobachtet werden. Mittels multimedialer Installationen erleben Besucher im neu geschaffenen Besucherraum einen Flug aus der Cockpit-Perspektive, erfahren den Weg des Koffers und betrachten den Airport aus der virtuellen Sicht eines Fluglotsen am Tower. Der rege Dauerbetrieb des Flughafens wird in einem spektakulären 24-Stunden Zeitraffer-Film spürbar. Natürlich kann auch eine Spezialführung wie die A380 Tour oder die Feuerwehr-Tour gebucht werden. Rückkehr zu Ihrer Schule gegen 18.00 Uhr. 

 

Route

Abfahrt von Ihrer Schule - Wien - Sprachwoche - Besichtigungsprogrann - Rückkehr zu Ihrer Schule