Zypern

Kypros, die „Insel der Schaumgeborenen“ war seit alters her vielfältigen Kultureinflüssen ausgesetzt. Aufgrund der geo­politischen Lage haben zahlreiche Völker auf der Mittelmeerinsel ihr kulturelles Erbe hinterlassen. Sie finden eine Reihe bedeutender Ausgrabungen, sakrale Kunst, Erinnerungen an die Herrschaft der Venezianer und herr­liche Landschaften vor.

Termine & Details

Leistungen

Linienflüge mit Austrian Airlines

Flughafentaxen inkl. Ticketservicecharge

Transfers

Halbpension in 4****Hotels

Ausflüge laut Programm

Eintritte laut Programm

LOGOS Reiseleitung

Termine

26.10.2019 - 02.11.2019

Preis

€ 1.242,- pro Person im Doppelzimmer

Download

"Reisen veredelt den Geist und räumt mit allen Vorurteilen auf."

Tagesplanung

1. Tag : Abflug nach Zypern

Abflug von Wien um 10.20 Uhr nach Larnaca mit Ankunft um 14.25 Uhr und Transfer zum Hotel in Nikosia.

2. Tag : Diesseits und jenseits der Grenzen

In der Hauptstadt Nicosia sehen wir die Altstadt mit der Johanneskirche und dem Erzbischöflichen Palast, die venezianische Stadtbefestigung und das Zypern-Museum, eines der eindrucksvollsten archäo­lo­gischen Sammlungen im griechischen Raum gibt uns einen Einblick in die Geschichte und Kultur des Landes. Möglichkeit zum Bummel durch Laiki Yitonia. Ausflug nach Kyrenia. Wir besuchen das monumentale Kastell, den malerischen Hafen und und das Schiffswrackmuseum. Schon im Jahr 1205 wurde die Abtei Bellapais gegründet. In Mórphou sehen wir riesige Zitrusplantagen. Die Kirche des Hl. Mamas steht heute an der Stelle des antiken Aphrodite-Tempels. Der Heilige ging als Steuerrebell und Schutz­patron der Steuerhinterzieher in die Geschichte der Insel Zypern ein.

3. Tag : Othellos Turm

Heute steht ein weiterer Ausflug in den türkischen Teil Zyperns am Programm. Die bedeutendste Aus­grabungsstätte der Region ist Salamis, einst eines der wichtigsten Stadtkönigtümer der Insel. Umfangreiche Reste der Stadt blieben erhalten, vor allem die beeindruckenden Königsgräber. Nach einem kurzen Besuch des Barnabas-Klosters oder des Klosters zum heiligen Andreas erreichen wir Farmagusta. Hier besuchen wir die Hafenzitadelle mit dem berühmten „Othello-Turm“, die Nikolauskathedrale, die Ruine der St. Georgs-Kirche und den schönen Palazzo del Prov-veditore. Nach dem Grenzübertritt treten wir unsere Fahrt in den Süden zu unserem nunmehrigen Standquartier an.

4. Tag : Durch Zitrus- und Weinplantagen

Der heutige Halbtagesausflug führt uns zunächst durch Zitrus- und Weinplantagen zum Heiligtum des Apollo Hylates, einer einstmals hier verehrten Gottheit, der aber noch heute als heimlicher Beschützer Koúrions gilt. Entlang der Küste geht es für uns nach Koúrion, dem auf einer Klippe hoch über dem Meer gelegenen, antiken Stadtkönigtum mit dem Theater, dem Stadion, der früh­christlichen Basilika und dem Römischen Forum. Bevor wir zurückkehren nach Limassol, um das mittelalterliche Kastell, die Altstadt mit der Markthalle und dem türkischen Bad zu besuchen, statten wir noch der Johanniterfestung Kolossi einen Besuch ab. Einst erbaut von fränkischen Soldaten wurde sie später nicht zuletzt auf Grund ihrer strategisch wichtigen Lage zum Hauptsitz der Johanniter.

5. Tag : Paphos - die Schatzkammer Zyperns

Über Petra tou Romiou, dem Felsen, an dem Aphrodite der Sage nach dem Meer entstieg und Yeroskípos („Heiliger Garten“), wo wir die Fünfkuppelkirche, die Ayía Paraskevi mit Fresken des 15. Jahrhunderts sehen, geht es für uns nach Paphos, in die Schatzkammer Zyperns und einstige heilige Hauptstadt der Insel: die aus hellenistischer Zeit stammenden Königsgräber, die römischen Villen mit ihren prächtigen Mosaiken - allen voran das „Haus des Dionysos“. Wir sehen auch die Paulus-Säule, den malerischen Hafen, das Kastell, die Festung Saranda Ko­lonnes. Fahrt zum Neóphytos Kloster mit seiner Eremitenklause und Höhlenkirche; Rückfahrt nach Limassol.

6. Tag : Durch das Troodos Gebirge

Ausflug ins Troodos-Gebirge und Möglichkeit zu einer Wanderung. Diese führt uns auf Naturlehr-pfaden zu den Kaledonia Wasserfällen und zum Ort Troodos am Fuße des Olymp. Auch besuchen wir das höchstgelegene Kloster Zyperns, das in 1300 m Seehöhe liegt und sich Trooditissa nennt. Diese Anlage strahlt jene Ruhe und Beschaulichkeit aus, die Mitteleuropäer von einem geistlichen Ort erwarten. Das Kykko Kloster übertrifft an Pracht alle anderen Ordenshäuser Zyperns bei weitem. Das nahe gelegene Grabmal Erzbischof Makarios III steht ebenso auf dem Besuchsprogramm wie die Dörfer Pera Pedi, Kilani und Lania. Fahrt nach Omodos (Weinverkostung)

7. Tag : Reliquien, Heiligtümer und Richard Löwenherz

Fahrt nach Chirokitia, einer bis zu achttausend Jahre alten, neolithischen Siedlung und nach Lefkara. Dieses wunderbar gelegene, malerische Bergdorf ist weltberühmt für Spitzen- und Silberfiligranarbeiten. Es geht für uns nach Larnaca, dem antiken Kition mit Besuch der Chala Sultan Tekke, inmitten von Palmen, Zypressen und Zitronenbäumen am Salzsee von Larnaca gelegen. Die Le­gende erzählt uns, dass die mutmaßliche Pflegemutter Mohammeds hier begraben sein soll. Wir sehen auch die Lazarus Kirche, mit der Reliquie des Hl. Lazarus.

8. Tag : Rückflug nach Österreich

Zeit zur freien Verfügung, Transfers zum Flughafen von Larnaca; Abflug um 16.45 Uhr; Ankunft in Wien 19.10 Uhr

Route

Flug nach Larnaca; Limassol - Kolóssi - Páphos - Pétra tou Romiou - Nikosia - Khirokitia - Léfkara - Tróodos - Troodhitissa - Sálamis - Famagusta - Kyrenia - St. Hilarion - Bellapayis - Mórphou - Larnaca; Rückflug